Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
NetRace - Kiel Auf zur nächsten Internetrallye!
NetRace - Kiel Auf zur nächsten Internetrallye!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 09.01.2018
Von Alev Doğan
Bei der vierten Netrace-Auflage gilt es wieder, knifflige Fragen zu lösen. Der Wettbewerb der Kieler Nachrichten und der Förde Sparkasse soll die Medienkompetenz der Schüler stärken. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Netrace ist eine gemeinsame Bildungsinitiative der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung in Kooperation mit der Förde Sparkasse. Bei dem Online-Wettbewerb gilt es, knifflige Fragen sorgfältig zu lesen und zu verstehen, gründlich zu recherchieren und schließlich Antworten auf Basis glaubwürdiger Quellen zu finden.

 Eine Frage aus der Finalrunde im vergangenen Jahr lautete zum Beispiel: Wie hieß der englische Titel der Folge einer Zeichentrick-Kultserie aus dem Jahr 2000, in der der heutige US-Präsident Donald Trump bereits als solcher auftrat, obwohl damals noch keiner tatsächlich mit der Machtübernahme durch den Immobilienmanager rechnen konnte? Die Lösung lautete: „Bart to the Future“, eine Folge der Zeichentrickserie „Die Simpsons“.

 Bei der vergangenen Auflage hatten sich 219 Teams mit mehr als 1400 Schülern an der Internetrecherche beteiligt. Den Hauptpreis räumte das Team „Seven Up“ des Kieler RBZ 1 ab. Platz zwei und drei gingen an die Teams von der Schule an den Auewiesen aus Bad Malente und der Kieler Goethe-Gemeinschaftsschule.

Spannung und Wettbewerb mit Lerneffekten und Teamarbeit

 Hinter dem Projekt steht die Idee, Spannung und Wettbewerb mit Lerneffekten und Teamarbeit zu verbinden. Durch Netrace sollen Medienkompetenzen verbessert, Recherchefähigkeit und Lesekompetenz gestärkt werden. „Wir finden es wichtig, dass junge Leute lernen, wie und wo man im Internet verlässliche Informationen findet – gerade in Zeiten von Fake News und alternativen Fakten“, sagt KN-Chefredakteur Christian Longardt.

 Der Wettbewerb läuft vom 20. Februar bis 31. Mai 2018 über vier je einwöchige Runden. Die Teams haben jeweils eine Woche lang Zeit, sich auf der Internetseite von Netrace einzuloggen und fünf Frageblöcke herunterzuladen. Die Fragen kommen aus allen Lebensbereichen: Kultur, Sport, Technik, Geschichte oder Naturwissenschaft. Zu allen Fragen gibt es die Antworten im Netz. Wer die Lösung auf einer Webseite entdeckt hat, gibt die Antwort ab.

 Mitmachen können Teams, Arbeitsgemeinschaften und ganze Klassen der Jahrgangsstufen fünf bis 13 aller Schulen aus dem Verbreitungsgebiet der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung. Die Aufgaben sind so verfasst, dass Schüler aller Altersgruppen und Schulformen angesprochen werden. Die Gruppen sollten aus mindestens fünf Schülern bestehen, empfohlen werden Teamgrößen von fünf bis zehn Schülern. Alle Teams, die in der Finalrunde teilnehmen, können sich auf Geldpreise freuen – insgesamt im Wert von 4750 Euro. Für Platz eins gibt es 1000 Euro, für Platz zwei und drei je 750 Euro, für Platz vier und fünf je 500 Euro und für Platz sechs bis 10 je 250 Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf zur neuen Runde: Im Februar startet Netrace zum dritten Mal. Bei der Internetrallye für Schüler aller weiterführenden Schulen aus der Region geht es um Wissen, Teamwork und Schnelligkeit.

Karen Schwenke 28.11.2016

Mit einer Siegerehrung ist am Mittwoch die Internetrallye Netrace beendet worden. Alle zehn Gewinnerteams nahmen im Druckzentrum der Kieler Nachrichten ihre Preise entgegen. In fünf Runden hatten sie sich – organisiert von KN und Förde-Sparkasse – gegen 190 Mannschaften aller Schularten durchgesetzt.

Fatima Krumm 07.07.2016

Über 1000 Schüler in Schleswig-Holstein gingen bei der Internetrallye Netrace an den Start. Nach vier kniffeligen Fragerunden stehen nun die besten zehn Teams fest. Sie werden am Donnerstag im KN-Druckzentrum ausgezeichnet.

Kristiane Backheuer 06.07.2016