10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
OB-Wahl 2014
Möbel Kraft
Foto: Im Vorfeld des Bürgerentscheids, der mit dem Termin zur Oberbürgermeister-Wahl am 23. März gekoppelt ist, gilt es für beide Seiten, noch kräftig die Werbetrommel für ihre Sache zu rühren.

Befürworter und Gegner der Ansiedlung von Möbel Kraft auf einem ehemaligen städtischen Kleingarten-Gelände rüsten sich für den Bürgerentscheid: Die Unterlagen, die die 193000 Stimmberechtigten erhalten, listen auf zwei Infoblättern die unterschiedlichen Argumente für oder gegen das Projekt auf. Die Ratsversammlung stimmt am Mittwoch ihren Text pro Möbel Kraft ab.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Neuer Rückschlag für Möbel-Kraft-Gegner
Foto: Gegner der Möbel-Kraft-Ansiedlung wollen den Abriss der Lauben auf dem ehemaligen Kleingarten-Gelände stoppen. Das Unternehmen lässt den späteren Grünstreifen am Hasseldieksdammer Weg auch von Schutt und Unrat befreien.

Auch vor dem Oberverwaltungsgericht Schleswig sind die Kieler Möbel-Kraft-Gegner abgeblitzt: Mit einer Beschwerde hatten die Initiatoren eines Bürgerbegehrens gegen die Ansiedlung auf dem ehemaligen Kleingarten-Gelände Prüner Schlag den Abriss von Lauben stoppen wollen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Gewerkschaften & Handelskammer
Foto: Im Vorfeld des Bürgerentscheids ist der Streit um den Abriss der Lauben auf dem ehemaligen Kleingarten-Gelände entflammt.

Die Kieler Gewerkschaften sowie die Industrie- und Handelskammer (IHK) bekennen sich klar zu den Ansiedlungsplänen von Möbel Kraft in Kiel. Seinen Appell an die Kieler, beim Bürgerentscheid am 23. März für den Bau des Möbelzentrums zu stimmen, verbindet der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) jedoch mit deutlicher Kritik an Kommunalpolitikern:

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Ansiedlung von Möbel Kraft
Foto: So soll Möbel Kraft nach dem Fassadenentwurf des Kieler Büros bbp:architekten bda aussehen: Geht der Bürgerentscheid zugunsten der Ansiedlungspläne aus, könnte das Möbelzentrum seinen Neubau im Herbst 2016 eröffnen.

Seit die Ansiedlungspläne von Möbel Kraft im Sommer 2011 bekannt wurden, rissen die Proteste nicht ab. Jetzt klärt Kiels erster Bürgerentscheid am 23. März endgültig, ob eines der größten Bauprojekte auf 18 Hektar des ehemals städtischen Kleingarten-Geländes Prüner Schlag/Brunsrade entstehen kann oder nicht. Der Streit wird für die Stadt zum Lehrstück im Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Möbel Kraft
Foto: Seit mehr als zwei Jahren plant Möbel Kraft auf dem ehemals städtischen Kleingarten-Gelände Prüner Schlag/Brunsrade sein achtes Haus. Geschäftsführer Gunnar George verschaffte sich zum Start der Aufräumarbeiten einen Überblick.

Das große Aufräumen beginnt. Möbel Kraft lässt etliche der 250 Lauben abreißen und Müllberge auf dem früheren Kieler Kleingarten-Gelände abtragen. Das Unternehmen wehrt den Vorwurf von Gegnern der Ansiedlung ab, dadurch schon vor dem Bürgerentscheid Tatsachen schaffen zu wollen: Man müsse gesetzliche Auflagen erfüllen – auch mit Blick auf den Artenschutz.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Möbel Kraft

Der Bürgerentscheid über die Ansiedlung von Möbel Kraft kann parallel zur Wahl des Oberbürgermeisters am 23. März 2014 stattfinden. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens haben zugestimmt, dass die Frist um einen Monat verlängert wird. Das teilte Stadtsprecher Arne Gloy mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Verwaltungsgericht Schleswig
Foto: Die Kleingartenanlage „Prüner Schlag“ ist mittlerweile fast vollständig verlassen. Ob sich auf dem Gelände der Möbel Kraft-Konzern ansiedeln darf, sollen die Kieler mit einem Bürgerentscheid klären. Ein Termin dafür steht noch nicht fest.

Der Streit um den geplanten Abriss von 250 Lauben auf dem ehemaligen Kieler Kleingartengelände Prüner Schlag hat kurzzeitig das Verwaltungsgericht Schleswig beschäftigt. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Ansiedlung von Möbel Kraft hatten dort am Vormittag Klage eingereicht und wollten verhindern, dass die Bagger anrollen. Das Gericht lehnte den Eilantrag jedoch ab.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bürgerentscheid kommt
Foto: „Sportlich und locker“ will Kraft-Geschäftsführer Gunnar George die Entscheidung aufnehmen, auch wenn das Möbelhaus bereits fünf Millionen Euro in die Realisierung gesteckt hat

Es ist eines der größten Bauprojekte Kiels und wird von einer breiten politischen Mehrheit getragen. Und doch könnte der Neubau des Möbel-Kraft-Hauses auf einem ehemaligen Kleingartengelände kippen. Denn nach dem Beschluss des Innenministeriums werden die Kieler durch den ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Stadt für oder gegen das Projekt stimmen können. Für den Investor bedeutet der Entscheid mindestens eine weitere mehrmonatige Verzögerung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
1 3

Anzeige

Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke hat einem Kieler Unternehmer eine Steuerschuld in Höhe von knapp 3,7 Mio Euro erlassen. Lesen Sie an dieser Stelle alles zum Kieler Steuer-Deal. mehr

Am 23. März fällen die Kieler eine Entscheidung über die Zukunft von Möbel Kraft in der Landeshauptstadt. mehrKostenpflichtiger Inhalt