-2 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
KN-Redakteurin gewinnt Medienpreis

Berichte über Kieler Steuerdeal KN-Redakteurin gewinnt Medienpreis

KN-Redakteurin Martina Drexler hat den Madsack-Medienpreis gewonnen. Die Rathaus-Korrespondentin der Kieler Nachrichten erhielt den erstmals ausgeschriebenen Preis in der Kategorie „exklusive Nachricht“ für ihre Berichterstattung über den Kieler Steuerdeal.

Voriger Artikel
Das haben die OB-Kandidaten gesagt
Nächster Artikel
„Und wo bleiben die Visionen?“

KN-Redakteurin Martina Drexler bedankt sich für den Medienpreis, den sie in der Kategorie "exklusive Nachricht" gewann.

Quelle: Stähler

Kiel/Potsdam. „Frau Drexler hat mit ihren Berichten über diesen Steuerdeal ein demokratisches Korrektiv gebildet“, sagte Ulrich Neufert, Chefredakteur der Digitalzeitung Sonntag, am Donnerstag in Potsdam. Die Jury, bestehend aus 16 Chefredakteuren der Mediengruppe Madsack, betonte die preiswürdige Gemeinschaftsleistung der KN-Redaktion. „Es war ein hervorragend eingestelltes Team, das da gewirkt hat“, so Neufert. Über einen Zeitraum von neun Wochen hatten mehrere Redakteure, die Leiter der Regional- und der Kieler Lokalredaktion sowie die beiden Chefredakteure ausführlich über die Affäre berichtet. Drexler hatte vor allen anderen Medien am 22. August 2013 erstmals über die Einigung der damaligen Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke mit dem Chef einer Kieler Augenklinik, Prof. Detlef Uthoff, über einen Erlass von Steuerschulden berichtet. Die Verwaltungschefin war bereit, Uthoff Zinsen in Höhe von 3,7 Millionen Euro zu erlassen, wenn er bereit sei, seine in den Vorjahren entstandenen Gewerbesteuerschulden im Höhe von 4,1 Millionen Euro an die Stadt zu bezahlen. Diese Vereinbarung, die Gaschke ohne die Beteiligung der Ratsversammlung getroffen hatte, stufte die Kommunalaufsicht des Landes als komplett rechtswidrig ein. Ein Konflikt Gaschkes mit Innenminister Andreas Breitner und Ministerpräsident Torsten Albig (beide SPD) und die Tatsache, dass sich danach alle Fraktionen im Rat von Gaschke abwandten, führten dazu, dass die Oberbürgermeisterin am 29. Oktober 2013 Ihren Rücktritt erklärte.

 Drexler sprach von einer „schwierigen Zeit“, in der sie über das politische Scheitern der „früheren Kollegin Gaschke“ berichtet hatte. Gaschke hatte bei den KN volontiert und war viele Jahre Autorin der „Zeit“ gewesen. Für die ganze Redaktion sei es eine „Gratwanderung zwischen dem Informationsanspruch der Leser und dem Mitgefühl für den Menschen Gaschke“ gewesen.

 Den Medienpreis in der Kategorie „exzellente Reportage“ erhielt Thorsten Fuchs von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Der Preis für eine „ausgezeichnete Idee“ ging an das Team der Oberhessischen Presse in Marburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke hat einem Kieler Unternehmer eine Steuerschuld in Höhe von knapp 3,7 Mio Euro erlassen. Lesen Sie an dieser Stelle alles zum Kieler Steuer-Deal. mehr

Am 23. März fällen die Kieler eine Entscheidung über die Zukunft von Möbel Kraft in der Landeshauptstadt. mehrKostenpflichtiger Inhalt