17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ulf Kämpfer soll Kieler OB werden

Kandidat der SPD Ulf Kämpfer soll Kieler OB werden

Nun ist es raus: Ulf Kämpfer, Staatssekretär im Umwelt- und Landwirtschaftsministerium, soll nach Informationen der Kieler Nachrichten für die Oberbürgermeister-Wahl in Kiel kandidieren.

Voriger Artikel
Getrennt auf der Suche nach OB-Kandidaten
Nächster Artikel
FDP schließt sich der CDU an

Ulf Kämpfer ist der Favorit der Kieler Sozialdemokraten

Quelle: eis

Kiel . Kämpfer ist der Favorit der Kieler Sozialdemokraten, die mit den Grünen und dem SSW einen gemeinsamen Kandidaten suchen. Die Entscheidung in der Findungskommission ist offiziell allerdings noch nicht gefallen. Für die Grünen sind dem Vernehmen nach auch noch Bürgermeister Peter Todeskino sowie die ehemalige Kreis- und Fraktionschefin Katja Günther im Rennen.

Ulf Kämpfer ist Sozialdemokrat und seit 2012 Amtschef im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume von Robert Habeck (Grüne). Der 41-Jährige gilt als Top-Jurist und ist mit der grünen Landtagsabgeordneten Anke Erdmann verheiratet. Der gebürtige Eutiner lebt in Kiel. Nach dem Abitur in Plön hatte er in Göttingen und in Irland Rechtswissenschaften und Philosophie studiert. Von 2004 bis 2008 arbeitete er in Kiel in den Ministerien für Umwelt und Justiz. 2010 wurde er zum Richter am Amtsgericht ernannt.

Die Kieler müssen einen neuen Oberbürgermeister wählen, weil Susanne Gaschke (SPD) im Zusammenhang mit ihrem umstrittenen Steuerdeal mit einem Augenarzt Ende Oktober zurückgetreten war. Bis Ende April muss ein Nachfolger gewählt werden. CDU und FDP sind auf der Suche nach einem eigenen Kandidaten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bodo Stade
Stellvertretender Chefredakteur

Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke hat einem Kieler Unternehmer eine Steuerschuld in Höhe von knapp 3,7 Mio Euro erlassen. Lesen Sie an dieser Stelle alles zum Kieler Steuer-Deal. mehr

Am 23. März fällen die Kieler eine Entscheidung über die Zukunft von Möbel Kraft in der Landeshauptstadt. mehrKostenpflichtiger Inhalt