9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Parteien suchen einen Nachfolger

Wer wird neuer OB? Parteien suchen einen Nachfolger

Nach dem Rücktritt der Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) wollen Sozialdemokraten, Grüne und SSW einen gemeinsamen Nachfolgekandidaten suchen. Die Vorstände der Kreisparteien schlagen ihren Gremien vor, eine gemeinsame Findungskommission für die Auswahl einer geeigneten Persönlichkeit für das Amt zu bilden.

Voriger Artikel
Sehnsucht nach parteiübergreifender Lösung
Nächster Artikel
Wer kommt nach Gaschke?

Nach Gaschkes Rücktritt: SPD, Grüne und SSW suchen in Kiel gemeinsam einen OB-Kandidaten.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke hat einem Kieler Unternehmer eine Steuerschuld in Höhe von knapp 3,7 Mio Euro erlassen. Lesen Sie an dieser Stelle alles zum Kieler Steuer-Deal. mehr

Am 23. März fällen die Kieler eine Entscheidung über die Zukunft von Möbel Kraft in der Landeshauptstadt. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr zum Artikel
Kieler Steuer-Deal
Foto: Der Moment nach dem Rücktritt: Susanne Gaschke verlässt die Rotunde im Kieler Rathaus.

Am Ende war der Druck zu groß: Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) ist am Montag nach wochenlangem Wirbel um den von ihr unterschriebenen Steuererlass zurückgetreten. Ihren letzten Auftritt nutzte sie zu einem Frontalangriff auf Politik und Medien. Zu ihrer Situation wird sie sich auch am Freitagabend als Gast bei der Sendung "3 nach 9" äußern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr