18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Refugees welcome
„Allianz für Aus- und Weiterbildung“
Foto: „Schutzsuchende sollten, nachdem sie hier bei uns ,in Ruhe’ angekommen sind, schnellstmöglich in Schulausbildung, Ausbildung und Beschäftigung kommen“, heißt es in einer Erklärung.

Die erste Hilfe für Flüchtlinge funktioniert in Kiel extrem engagiert und reibungslos. Aber dann? Mit der „Allianz für Aus- und Weiterbildung – Gemeinsam für Perspektive von Schutzsuchenden“ will nun ein breites Bündnis in  Kiel auch Flüchtlingen ohne Aufenthaltsstatus eine bessere Zukunft ermöglichen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Flüchtlinge aus Afghanistan
Foto: Acht Monate war das afghanische Ehepaar Mir Afgan Ali und Amina Safar auf der Flucht. Ihr Sohn Hauke wurde im Januar 2015 schon in Deutschland geboren.

Bei dem Namen Hauke denkt man an stramme Kerle aus Nordfriesland, die bei jedem Wind und Wetter ihr Gesicht auf dem Deich zeigen. In Lütjenburg haben jetzt Flüchtlinge aus Afghanistan ihrem Kind diesen Namen gegeben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Konzert im Max
Foto: Die Band Sexto Sol tritt im Max beim Benefiz-Konzert „Kiel spielt für Flüchtlinge“ auf.

Rocken für den guten Zweck: Im Max-Nachttheater startet am Freitagabend das erste Benefiz-Konzert „Kiel spielt für Flüchtlinge“. Mit dabei sind die Kieler Bands Tears for Beers, Sexto Sol und Rakete Mendoza.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Koppelsberg Plön
Foto: Die jungen Flüchtlinge pinnen auf der Karte Nadeln in ihr Herkunftsland, die Itzehoer Schüler ins Geburtsland ihrer Großeltern.

45 Schüler der Auguste-Victoria-Schule in Itzehoe und 45 junge Flüchtlinge sind am Mittwoch in Plön auf dem Koppelsberg zusammengekommen. Die Nordkirche hatte sie zu den sogenannten „Tagen ethischer Orientierung“ (TEO) eingeladen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Moin-App
Foto: Projektleiter Paul Lewandowski zeigt die Moin-App, die wichtige Anlaufstellen in der Stadt und Basisinformationen zu Asylrecht, Kultur und anderen Themenfeldern enthält. Vieles läuft über Fotos und Symbole, damit die Inhalte leicht und schnell erfassbar sind.

Flüchtlinge sollen sich schnell in Kiel zurechtfinden. Das geht am besten über eine App. Aber sie muss jedem kostenlos zugänglich und vor allem verständlich sein, befand das Team von der Werbeagentur Markenwerk in Kiel und machte sich bereits im August an die Arbeit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Kursangebot
Foto: Bei drei Pilot-Kursen in Flensburg, Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) und Plön haben laut Benz die Teilnehmer mit großem Engagement mitgemacht.

Mit dem Fahrrad unterwegs auf der Autobahn – das ist nur ein Beispiel, wie schwer sich manche Flüchtlinge mit den deutschen Verkehrsregeln tun. Jetzt sollen Kurse in Schleswig-Holstein die Regeln für Fußgänger und Radfahrer vermitteln.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Flüchtlingshilfe
Foto: Vorstandsmitglied der Hermann Ehlers Stiftung, Angelika Volquartz, überreichte Ole Vent (Mitte) die Auszeichnung. Bischof Gothart Magaard gratulierte.

Die Hermann Ehlers Stiftung hat den Verein Lifeline mit dem Kai-Uwe von Hassel-Förderpreis 2015 ausgezeichnet. Lifeline engagiert sich seit Jahren als Vormundsschaftsverein des Flüchtlingsrats für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Kieler Yachtschule
Foto: Ahoi: Die Segler der Kieler Yachtschule und ihre Gäste, vier Flüchtlinge aus Syrien und Somalia, genossen den gemeinsamen Törn auf der Kieler Förde.

Kiel Ahoi: Eine „großartige Segeltour“ auf der Kieler Förde erlebten am Wochenende vier Flüchtlinge aus Somalia und Syrien. Mehr als zwei Stunden lang konnten sie die Fördestadt von ihrer nassen Seite kennenlernen. Eingeladen dazu hatten die Mitglieder der Kieler Yachtschule, der Jugendabteilung des Kieler Yachtclubs.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Anzeige
Foto: Ein paar Taschen und nicht viel mehr: Flüchtlinge haben in Kiel das Containerdorf auf dem Nordmarksportfeld bezogen. Sie haben nur wenige Habseligkeiten und brauchen Unterstützung. Das gilt gerade auch für die Jüngsten.

Wohin kann man sich wenden, wenn man Flüchtlingen in Not helfen möchte? An dieser Stelle finden Sie Adressen und Ansprechpartner aus Kiel und Neumünster sowie den Kreisen Segeberg, Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie unser Willkommens-Plakat als Download. mehr

Fotostrecke: Willkommen in Kiel

Am Freitag startete die Plakataktion „Refugees welcome – Ihr seid willkommen!“ der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung. Leser können uns Ihre Fotos mit dem Plakat an willkommen@kieler-nachrichten.de schicken.