9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Land plant Unterkünfte für Kinder

Allein auf der Flucht Land plant Unterkünfte für Kinder

Immer häufiger suchen Kinder und Jugendliche, die allein und ohne Begleitung von Eltern oder Angehörigen aus ihrem Land geflohen sind, Hilfe in Schleswig-Holstein. Das Land will für sie jetzt spezielle Unterkünfte einrichten. „Die Situation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen erfordert von uns besondere Anstrengungen“, argumentiert Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) und kündigt schnelle und flexible Lösungen an.

Voriger Artikel
Flüchtlinge ohne Ehrenamtler nicht mehr zu betreuen
Nächster Artikel
Was die Bürger beschäftigt

Ohne Familie in Deutschland: Die Zahl unbegleiteter Flüchtlinge steigt immer weiter.

Quelle: Daniel Karmann

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Foto: Ein paar Taschen und nicht viel mehr: Flüchtlinge haben in Kiel das Containerdorf auf dem Nordmarksportfeld bezogen. Sie haben nur wenige Habseligkeiten und brauchen Unterstützung. Das gilt gerade auch für die Jüngsten.

Wohin kann man sich wenden, wenn man Flüchtlingen in Not helfen möchte? An dieser Stelle finden Sie Adressen und Ansprechpartner aus Kiel und Neumünster sowie den Kreisen Segeberg, Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie unser Willkommens-Plakat als Download. mehr

Fotostrecke: Willkommen in Kiel

Am Freitag startete die Plakataktion „Refugees welcome – Ihr seid willkommen!“ der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung. Leser können uns Ihre Fotos mit dem Plakat an willkommen@kieler-nachrichten.de schicken.

Mehr zum Artikel
Leitartikel

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren nicht mehr so viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung und Hunger: Die Vereinten Nationen sprechen gegenwärtig von mehr als 60 Millionen Menschen, die auf der Suche nach einem besseren Leben ihre Heimat verlassen haben. Deutschland erlebt dabei einen Zustrom von Flüchtlingen wie seit den 1990er Jahren nicht mehr.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Refugees welcome 2/3