7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wie man richtig helfen kann

Flüchtlinge Wie man richtig helfen kann

Vor Erstaufnahmeeinrichtungen ist es inzwischen eine alltägliche Szene: Bürger liefern Kleider und Spielzeug für Flüchtlinge ab. Umso größer die Enttäuschung, wenn die Spender abgewiesen werden. Doch für die Ablehnung gibt es Gründe.

Voriger Artikel
Wo haben Sie das Plakat aufgehängt?
Nächster Artikel
Flüchtlingshilfe: Wie im Ameisenhaufen

7900 Menschen haben sich „Kiel hilft Flüchtlingen“ auf Facebook inzwischen angeschlossen. Viele melden sich an, um in einer Halle in der Kieler Gärtnerstraße (Foto) mitzuhelfen und Kleiderspenden für die Flüchtlinge zu sortieren.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Meist gelesen in Refugees welcome
Foto: Ein paar Taschen und nicht viel mehr: Flüchtlinge haben in Kiel das Containerdorf auf dem Nordmarksportfeld bezogen. Sie haben nur wenige Habseligkeiten und brauchen Unterstützung. Das gilt gerade auch für die Jüngsten.

Wohin kann man sich wenden, wenn man Flüchtlingen in Not helfen möchte? An dieser Stelle finden Sie Adressen und Ansprechpartner aus Kiel und Neumünster sowie den Kreisen Segeberg, Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie unser Willkommens-Plakat als Download. mehr

Fotostrecke: Willkommen in Kiel

Am Freitag startete die Plakataktion „Refugees welcome – Ihr seid willkommen!“ der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung. Leser können uns Ihre Fotos mit dem Plakat an willkommen@kieler-nachrichten.de schicken.

Mit den Flüchtlingen nach Schweden

Die Flucht über Kiel wird zur Regel: Auch am Freitagabend haben wieder rund 100 Flüchtlinge die Landeshauptstadt mit der „Stena Germanica“ ins schwedische Göteborg verlassen. Unser Reporter Niklas Wieczorek hat sie begleitet.

mehr
Jörg Kallmeyer zu den ehrenamtlichen Helfern

Selten zuvor haben sich die Politiker so tief vor den Bürgern verneigt wie in dieser Woche. Die Kanzlerin lobte die Menschen, die zu den Bahnhöfen geeilt sind, als die Flüchtlingszüge ankamen. Die applaudiert haben und die Decken, Wasser und Obst mitbrachten. Für den EU-Kommissionspräsidenten haben die freiwilligen Helfer in der Not sogar den Ruf Europas gerettet.

mehr
Die Angst reist mit

Eigentlich müsste Alaa al Saudi fix und fertig sein. Zusammen mit elf Familienmitgliedern ist die junge Syrerin seit dem 21. August auf der Flucht. 24 Tage voller Angst, Entbehrungen, Schmutz und Hilflosigkeit liegen hinter ihr. Doch heute könnte sie die ganze Welt umarmen.

mehr
Mehr zum Artikel
Stena-Line
Foto: Unser Reporter Niklas Wieczorek begleitet Flüchtlinge auf der Stena-Line in Richtung Göteborg.

Die Flucht über Kiel wird zur Regel: Auch am Freitagabend haben wieder rund 100 Flüchtlinge die Landeshauptstadt mit der „Stena Germanica“ ins schwedische Göteborg verlassen. Unser Reporter Niklas Wieczorek hat sie begleitet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Refugees welcome 2/3