7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rocker-Affäre
Leitartikel

Christian Longardt zum Leidensdruck in der Polizei

Ein Journalist lernt während der Ausbildung, im Laufe der Recherche immer mal die Perspektive zu wechseln, sich auch in die Rolle desjenigen zu versetzen, dem eine Verfehlung vorgeworfen wird, und sei sie noch so vielstimmig und glaubwürdig vorgetragen. Was also spricht dafür, dass Ralf Höhs das Richtige getan hat?

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Rocker-Affäre

Landespolizei überwachte eigene Beamte

Foto: Ralf Höhs, Leiter der Landespolizei in Schleswig-Holstein, gerät in der Rocker-Affäre immer mehr unter Druck.

Die Landespolizei in Schleswig-Holstein hat auf der Suche nach „undichten Stellen“ in den eigenen Reihen mehrere Beamte überwacht und abgehört – das erfuhren die Kieler Nachrichten aus zuverlässigen Polizei-Quellen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Rocker-Affäre

"Keine Hinweise auf Manipulation"

Foto: Landespolizeidirektor Höhs und Innenminister Studt stehen unter großem Druck in der Rocker-Affäre

Das Innenministerium in Kiel hat nach eigenen Angaben keine Hinweise darauf, dass im sogenannten „Subway"-Verfahren im Landeskriminalamt gezielt Beweismittel unterschlagen worden sind. Das erklärte Patrick Tiede, Sprecher von Innenminister Stefan Studt, auf Anfrage von KN-online.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Rocker-Affäre

Strafanzeige gegen Polizei-Chef

Foto: Nach Informationen der Kieler Nachrichten ist am Dienstag bei der Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig Strafanzeige gegen den Landespolizeidirektor Ralf Höhs gestellt worden.

Die Rocker-Affäre bei der Landespolizei spitzt sich immer weiter zu: Nach Informationen der Kieler Nachrichten ist am Dienstag bei der Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig Strafanzeige gegen den Landespolizeidirektor Ralf Höhs gestellt worden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
1 ... 3 4 6

Anzeige