23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Keine Sehnsucht nach der Kreidetafel

Digitales Lernen Keine Sehnsucht nach der Kreidetafel

Digitale Tafel plus Tablet-Nutzung im Unterricht. Die siebten Klassen an der Goethe Gemeinschaftsschule Kiel sind Pionierjahrgang des Projektes „Lernen mit digitalen Medien“. In die Kreidezeit sehnt sich kein Schüler zurück.

Voriger Artikel
TK führt Online-Sprechstunde ein
Nächster Artikel
Gibt es eine „Digitale Demenz“?

Das Lernen mit der digitalen Wandtafel kennen sie schon, in einer Projektwoche arbeiten Leona (12), Alexander (14) und Lillian (12) (von links) auch mit dem Smartphone in der Schule. Auf den Einsatz von Tablets im Unterricht freuen sich die drei schon.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Ihr kennt auch noch den Unterricht an der Kreidetafel. Was ist anders mit dem „ActivBoard“?

 Leona: Der Unterricht macht mehr Spaß, man traut sich auch eher, an die Tafel zu kommen.

Was macht denn besonders Spaß?

 Alexander: Man kann zum Beispiel YouTube oder Google benutzen. In Weltkunde haben wir einmal einen Film über die Römer geguckt, das war richtig spannend.

 Leona: Mit der elektronischen Tafel versteht man einige Sachen schon besser, als wenn es der Lehrer erklärt.

 Lillian: Die Lehrer haben auch nicht mehr so viel Arbeit, weil sie etwa die Aufgaben nicht jedes mal neu an die Tafel schreiben müssen.

Also vermisst ihr die Kreide gar nicht?

 Lillian: Nein. Ich wüsste nicht, was mit der Kreidetafel besser gewesen sein soll.

 Leona: Nein. Einige Lehrer haben auch eine Schrift, die nicht so leicht zu lesen ist. Auf der elektronischen Tafel ist alles schön ordentlich und übersichtlich. Dieses Quietschen der Kreide auf der Tafel gibt es auch nicht mehr.

An eurer Schule sollen schon bald alle Schüler Tablets im Unterricht nutzen können. Wie findet Ihr das?

 Alexander: Sehr gut. Ich finde, dass man mit digitaler Hilfe leichter lernt und Vieles besser versteht, gerade in Mathe. Allerdings sollte es klare Regeln geben. Zum Beispiel, dass man nicht heimlich die Taschenrechnerfunktion benutzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulrich Metschies
Wirtschaftsredaktion

Mehr aus News - SHdigital 2/3