11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mit Müllabfuhr ins Internet

KN-Serie Schleswig-Holstein Digital Mit Müllabfuhr ins Internet

Kleines Dorf, großes Datenvolumen: Wovon andere Gemeinden in Schleswig-Holstein träumen, für die 500 Einwohner in Traventhal ist es seit einigen Wochen klickbare Realität.

Voriger Artikel
256 KB bremsen auch die Verwaltung aus
Nächster Artikel
Alles, was Sie wissen müssen: Das Internet-ABC, Teil 2

Läuft! Bürgermeister Udo Bardowicks (67) ist begeistert vom superschnellen Internet, das er seit ein paar Tagen in seiner Gemeinde Traventhal nutzen kann.

Quelle: Malzahn

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Serie Schleswig-Holstein digital
Foto: Blick ins Datenkabel: „Solche Glasfaserleitungen bringen schnelles Internet aufs Land“, sagt Meike Brors (38) vom WZV.

Breitband aus der Mülltonne: Der Wege-Zweckverband (WZV) Segeberg geht außergewöhnliche Wege. Damit die Bewohner ländlicher Strukturen nicht länger vom weltweiten Datennetz abgekoppelt bleiben, schloss das Entsorgungsunternehmen eine Kooperation mit einem regionalen Telekommunikationsanbieter und holt seither nicht nur Müll ab, sondern sorgt auch für Breitband auf dem flachen Land.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus News - SHdigital 2/3