Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kolumnen Die vier Jahreszeiten (I)
Sonntag Kolumnen Die vier Jahreszeiten (I)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 08.07.2016
Von Imre Grimm
Viele Menschen wissen heutzutage gar nicht mehr, woran sie erkennen können, in welcher Jahreszeit sie sich gerade befinden. Unser vierteiliger Leitfaden durchs Jahr soll jetzt Abhilfe schaffen. Quelle: Denis Bourez / CC BY 2.0
Anzeige

Der Frühling ist die wahrscheinlich schönste Jahreszeit der Welt. Und die früheste. Er tritt gehäuft zwischen dem "Internationalen Tag des Puppenspiels" (21. März) und dem "Tag des Schlafes" (21. Juni) auf. Frühling gehört – neben Sommer, Herbst und Winter – zu den populärsten Jahreszeiten und ist sehr wichtig für die sogenannte Liebe, eine biologische Synapsenstörung zur Regulierung der Fortpflanzung, die bei Warm- und Kaltblütlern mehrerer Arten auftritt, darunter Menschen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es gleichgeschlechtlich zugeht oder später. Der größte Hit des Frühlings ist "Veronika, der Lenz ist da!". Er wurde vielfach angepasst, etwa für Automobilisten ("Veronika, der Benz ist da!"), Fernreisende ("Veronika, Florenz ist da!"), Vergessliche ("Veronika, Demenz ist da!") und Chili-Opfer ("Veronika, Flatulenz ist da!"). In Ostdeutschland bevorzugte man dagegen den Volksliedklassiker "Nun will der Krenz uns grüßen / von Günter Mittag weht es lau ...".

Herr Mai kümmert sich

Nach den gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Jahreszeitenwesens ist für den Frühling der Herr Mai zuständig, bekannt aus dem Frühlingslied "Der Herr Mai ist gekommen". Der Herr Mai kümmert sich von Amts wegen im Rahmen seiner Zuständigkeit um die ordnungsgemäße Beblätterung kahlen Geästs sowie die stufenweise Anpassung der Außentemperatur.

Dabei ist im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens auf die Bedürfnisse insbesondere der männlichen Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. Männer reagieren auf allzu schnell ansteigende Temperaturen nicht zwingend mit positiven Signalen. Viele wuchten ihre käsigen Körper nach Monaten im Keller erstmals wieder ins Freie und stehen dann im Garten herum wie Tom Hanks in einer deutschen Fernsehshow.

Auch Krampfadern sind Natur

Für sie bedeutet Frühling vor allem: Grünschnittentsorgung, Brennnesseln und Überaktionismus bei Ehefrauen. Diese erfreuen sich der erblühenden Natur ringsum, während Männer daran erinnern, dass Krampfadern und Sodbrennen auch Natur sind.

Frühling besteht zu 80 Prozent aus Wetter-Small-Talk, zu 40 Prozent aus Terrassekärchern und zu 20 Prozent aus Kolumnisten, die nicht rechnen können. Unterm Strich sorgt dieser Mix für ein Wohlgefühl, das vor allem auf hormonelle Enthirnung zurückzuführen ist. Nächste Woche: der Sommer. Schönes Wochenende!

Kolumnen Küchengerätekunde mit Uwe Janssen - Schönes Ding! (II)

Das Zeitalter von smarten Häusern, vernetzten Kühlschränken und motivierenden Körperfettwaagen steht vor der Tür. Wer den besserwisserischen elektronischen Mitbewohnern skeptisch gegenübersteht, kann zur Eingewöhnung aber klein anfangen – zum Beispiel mit dem automatisierten Eierkochen.

Uwe Janssen 08.07.2016
Kolumnen Bügeln im Weltall mit Uwe Janssen - Schönes Ding!

Manche Erfindung kann über die Jahre erstaunliche Fähigkeiten hinzugewinnen – man denke nur einmal an Telefone von vor 20 Jahren und von heute. Bei anderen Geräten jedoch ist der Daseinszweck so überschaubar, dass es eigentlich nichts zu revolutionieren gibt. Ein Fallbeispiel: Das Bügeleisen.

Uwe Janssen 01.07.2016
Kolumnen Gefühle und Temperaturen mit Imre Grimm - Wurst und Bier

Männerkörper sind erstaunlich widerstandsfähig. Fast allem können sie trotzen, außer der gefürchteten Männergrippe – oder allzu sommerlichen Temperaturen. Letztere können bei vielen Männern nicht nur körperliches Unwohlsein auslösen, sondern sogar eine handfeste Ernährungskrise.

Imre Grimm 01.07.2016
Anzeige