Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kolumnen Heute – nur nicht später
Sonntag Kolumnen Heute – nur nicht später
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 28.07.2017
Warum manche Streber meinen, dass Wendungen wie “Müßiggang ist aller Laster Anfang“ motivierend wirken könnten, ist bis heute unklar. Quelle: iStock
Hannover

“Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.“ Ein Klassiker aus den internationalen Top Ten der Strebersprichwörter. So knapp es sich damals im Casting durchsetzte gegen die Kandidaten “Was du nüchtern kannst probieren, das probier nicht nach drei Bieren“ und “Was du heute willst verschieben, wirst du morgen auch noch lieben“ – so sehr trat es hernach seinen Siegeszug durch die Kinderzimmer und Faulenmilieus der Welt an.

Skjut inte upp till morgondagen det du kan göra i dag, sagt der Schwede, wer kennt es nicht – einer der ersten Ikea-Schränke hieß so, kurz bevor die Namen verkürzt wurden und das Unternehmen Erfolg hatte.

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. Es ist ein Strebersatz, von Early Birds geformt, Frühwurmfängern, die der Trägheit der Morgenbesorger Einhalt gebieten wollen und sprüchemäßig noch nachladen können: Morgen, morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute. Stigmatisierung als Druckmittel.

Sprichwörtliche Sippenverhaftung

Man möchte als potenziell Beschuldigter, als Sippenverhafteter, als zu Unrecht diffamierter Faule-Leute-Kandidat etwas zu seiner Verteidigung entgegnen, so etwas wie: “Heute, heute, nur nicht später, sagt der blöde Streberpeter.“ Denn vielleicht ist das Morgenmorgen alternativlos zu dem Nurnichtheute, weil Streberpeters Mama erst morgen Geburtstag hat und der Peter es mit seinem selbst gebastelten Geschenk nicht abwarten kann.

Zumal sein selbst gebasteltes Geschenk bei nüchterner Beurteilung kein Meisterwerk ist und bis morgen noch die Chance hätte, sich durch einen nächtlichen, überfallartigen Alterungsprozess zu verbessern oder selbst zu erledigen.

Pro Rasenstück ein Bier

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. Sicher ist das in einigen Fällen richtig, Harndrang, Silvesterfeiern oder steuerliche Ultimaten gehören dazu, sind in den meisten Fällen aber selbsterklärend und bedürfen keiner Erklärung, besonders nicht aus dem Sprichwortressort.

Auch der Trieb, zum Beispiel Gartenarbeit zu verrichten, lässt sich mit dem Satz “Müßiggang ist aller Laster Anfang“ wesentlich mühseliger in Gang bringen als mit “Pro Rasenstück ein Bier“. Das ist kein Sprichwort im engeren Sinne, kann aber ungeahnte Kräfte freisetzen. Denn: Was du morgen kannst noch mähn, wird wohl auch schon heute gehn.

Von Uwe Janssen

Kolumnen Urlaubstipps mit Imre Grimm - Urlaubsziele II: Das Meer

Sie haben plötzlich Urlaub, und keine Ahnung, wohin? Oder Sie haben eine Reise gebucht, und sich noch nicht intensiv mit Zielland und -leuten auseinandergesetzt? Kein Problem: Es folgt eine praktische Handreichung mit Urlaubsüberlebenstipps in mehreren Teilen.

28.07.2017
Kolumnen Vorübergehende Nichtverfügbarkeit mit Uwe Janssen - Englischer Klangteig

Viele Menschen gehen ja in Zeiten von Textnachrichten und Chat-Apps gar nicht mehr ans Telefon, wenn es überraschend klingelt. Für Freunde der englischen Sprache ist die anschließende Mailbox-Ansage ein Fest des Wohlklangs – doch es droht Ungemach.

21.07.2017
Kolumnen In den Alpen mit Imre Grimm - Urlaubsziele I: Die Berge

Sie haben plötzlich Urlaub, und keine Ahnung, wohin? Oder Sie haben eine Reise gebucht, und sich noch nicht intensiv mit Zielland und -leuten auseinandergesetzt? Kein Problem: Es folgt eine praktische Handreichung mit Urlaubsüberlebenstipps in mehreren Teilen.

21.07.2017