Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kolumnen Männersache Orchidee
Sonntag Kolumnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 26.02.2016
Von Uwe Janssen
Hohe Gärtnerkunst auf der Fensterbank: Die Orchidee ist die Rampensau unter den Topfpflanzen – auch und erst recht für Männer. Quelle: Andrew Moore / CC BY-ND 2.0
Anzeige

Keine Ahnung, ob es spießig ist, eine Orchidee zu haben. Ist auch egal. Die Orchidee ist für Männer sicher nicht die Top-Pflanze. Immerhin ist sie auch für Männer eine Topfpflanze und als solche eine Herausforderung.

Wenn man zwar mit Grünkohl auf dem Land, aber ohne grünen Daumen an der Hand aufgewachsen ist, ist eine Orchidee ein Projekt. Erst recht als Laie, dem im Leben nicht ständig Orchideen über den Weg gewachsen sind.

In der Schule begegneten sie einem als lateinische Bedecktsamer und fielen montags in der ersten Stunde nicht besonders auf. Im Studium war alles jenseits von Kakteen und Palmen eine Anbiederung ans Establishment.

Mindestanforderung "Wässern"

Die Erkenntnis, dass die Orchidee eine echte Rampensau auf der Fensterbank ist, kam erst später. Aber auch eine Diva. Wenn der Elefantenfuß der Straßenköter der Zimmerpflanzen ist, dann ist die Orchidee der Afghane: nicht immer guter Laune, aber wenn, dann erhaben und schön.

Seit in jedem Supermarkt Orchideen in den aktuellen Modefarben zum Verkauf angeboten werden, hat ihr Ruf, nur von Expertenhand beherrschbar zu sein, ein wenig gelitten. Wer trotzdem sichergehen will, sollte für den Einstieg etwas Billiges nehmen, das man im Zweifel aufessen kann.

Ein Topf Basilikum riecht gut, ist billig, auch schön, schön grün jedenfalls, und lässt sich trotzdem nicht alles gefallen. So kann man sich an die Mindestanforderung "Wässern" gewöhnen, deren unregelmäßige Ausführung Studentenpalmen auch schon mal über ein Semester verziehen. Da ist Basilikum strenger. Und nach einem Monat ohne Zicken geht es dann los.

Das Wunder des Lebens

Natürlich kauft der Anfänger eine blühende Poser-Orchidee, eine, die einem Amarena-Becher im Eiscafé nicht unähnlich ist. Irgendwann kehrt Bescheidenheit ein, ein schlichtes Grün-Weiß im Gesamtbild, und das Glück, eine Blüte heranwachsen und sich öffnen zu sehen. Das Wunder des Lebens!

Ja, oder auch nicht. Direktes Sonnenlicht ist hinderlich. Typisch geputzte Männerhaushaltsfenster bieten hier allerdings ein ideal gedämpftes Streulicht. Und wenn dann doch Orchidee is over – back to Basilikum!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kolumnen Sportmedizin mit Imre Grimm - Lädiert – notiert

Fußball ist ein sehr verletzungsintensiver Sport. Fußballer verletzen sich meist an Körperteilen, von denen der Durchschnittsmensch gar nicht wusste, dass er sie hat – und in Situationen, die ebenso schwer nachvollziehbar sind.

Imre Grimm 26.02.2016
Kolumnen Stilberatung mit Uwe Janssen - Des Mannes teurer Hintern

Das typische Männerportemonnaie ist weniger modisches Accessoire als aus allen Nähten platzendes Sammelbecken für allerlei Unnützes. Woran liegt das nur? Was findet man darin? Und was sagt es über die Träger aus?

Uwe Janssen 19.02.2016
Kolumnen Sportschau mit Imre Grimm - Football ist unser Leben

Der Super Bowl ist eins der größten Sportspektakel überhaupt – mit der Betonung auf Spektakel. Und da es zur Zeit nun mal keine ernstzunehmenden Alternativen für den sportlichen Fernsehabend gibt, kann man der Sause ja mal eine Chance geben. Und sei es nur, um sich zu wundern.

Imre Grimm 19.02.2016
Anzeige