Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kolumnen Schönes Ding! (II)
Sonntag Kolumnen Schönes Ding! (II)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 08.07.2016
Von Uwe Janssen
Zwischen Atomkraftwerk und Ratekabine bei "Der große Preis": Ein moderner Eierkocher führt auch Technikskeptiker sanft (und idealerweise geschmackvoll) an die Haushaltsautomatisierung heran. Quelle: Hersteller
Anzeige

Das ist doch mal 'ne Ansage: "Maximale Anzahl Eier: 7. Signalton bei Kochende: ja. Betriebskontrollleuchte: ja. Einstellbare Härtegrade: elektronisch." Freunde der automatischen Eierzubereitung werden es längst wissen: Es geht um den Clatronic EK 3321, einen kleinen Küchenhelfer, auf den sich auch die Großfamilie verlassen kann.

Der Clatronic ersetzt einen kompletten Herd – jedenfalls für Menschen, die sich ausschließlich von gekochten Eiern ernähren. Eierkocher, früher mal ein ordentlicher Ausbildungsberuf, sind heute die verlässliche Lösung für gestresste Manager, Topflose und Dottergreise, die die Eieruhr nicht mehr hören und nach drei Minuten Sekundenzeigerbeobachtung schon wieder eingeschlafen sind. Ein Eierkocher ist der Thermomix für Anfänger: billig, klein, monothematisch.  

Monothematisches Helferlein

Der Eierkocher, optisch eine Mischung aus Atomkraftwerk und Ratekabine bei "Der große Preis", kann eigentlich nichts außer Eier kochen. Alle Versuche mit Nudelgerichten, Kartoffeln oder Lauchgemüse führten zu mangelhaften Ergebnissen, auch bei den anschließend gekochten Eiern.

Der Clatronic EK 3321 hat dabei wenige, aber wichtige Eigenschaften, wie die Kurzbeschreibung schon andeutet. "Betriebskontrolleuchte: ja" bedeutet: Man sieht sofort, ob der Eierkocher Eier kocht und merkt nicht erst nach dem dritten Bissen, dass der Stecker gezogen war. Immerhin entfällt das Abschrecken sowie der leicht plastinös-parfümierte Dampfgeruch. Und es gibt ja auch Menschen, die mögen ihr Ei eher englisch.

Gibt's auch als App

Wer bei der Eihärte das Abenteuer liebt, ist mit dem Eierkocher auf der sicheren Seite: "Härtegrade: elektronisch" heißt: Der Eierkocher entscheidet, wie hart das Ei wird. Nach Tagesform, Stellplatz, Wasserbefüllung und Eierqualität. Es sei denn, man nimmt den Severin EK 3134. Der hat nicht nur "Weichkocheinstellung, Mittelkocheinstellung, Hartkocheinstellung". Der hat auch "integrierten Ei-Pick". Gibt's auch als App: iPick.

Man sollte seinen Eierkocher alle paar Wochen gründlich reinigen. Man kann ihn aber auch in den Thermomix legen, warten und sich zum Zeitvertreib ein Ei braten. Signalgeruch bei Bratende: ja.

Kolumnen Durchs Jahr mit Imre Grimm - Die vier Jahreszeiten (I)

Bei all den Klagen über Sommer, die früher besser waren, Übergangsjacken, von denen niemand mehr weiß, wann sie einzusetzen sind und den Klimawandel, der droht, jede Kleiderschrankplanung unmöglich zu machen, hilft der Blick auf das große Ganze: Die Jahreszeiten, eine Betrachtung in vier Episoden.

Imre Grimm 08.07.2016
Kolumnen Bügeln im Weltall mit Uwe Janssen - Schönes Ding!

Manche Erfindung kann über die Jahre erstaunliche Fähigkeiten hinzugewinnen – man denke nur einmal an Telefone von vor 20 Jahren und von heute. Bei anderen Geräten jedoch ist der Daseinszweck so überschaubar, dass es eigentlich nichts zu revolutionieren gibt. Ein Fallbeispiel: Das Bügeleisen.

Uwe Janssen 01.07.2016
Kolumnen Gefühle und Temperaturen mit Imre Grimm - Wurst und Bier

Männerkörper sind erstaunlich widerstandsfähig. Fast allem können sie trotzen, außer der gefürchteten Männergrippe – oder allzu sommerlichen Temperaturen. Letztere können bei vielen Männern nicht nur körperliches Unwohlsein auslösen, sondern sogar eine handfeste Ernährungskrise.

Imre Grimm 01.07.2016
Anzeige