Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kolumnen Wurst und Bier
Sonntag Kolumnen Wurst und Bier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 01.07.2016
Von Imre Grimm
Für viele Männer das mit Abstand Beste am Sommer: Die idealerweise permanente Verfügbarkeit von Grillwurst. Quelle: Dirk Vorderstraße / CC BY 2.0

Viele Männer sind nicht gerne draußen. Es sei denn, es gibt Bier und Wurst. Im Sommer gibt es ab und zu draußen Bier und Wurst, deshalb sind Männer im Sommer öfter draußen als im Winter. Mit der Temperatur hat das nicht viel zu tun. Wenn es im Winter draußen Bier und Wurst gäbe, dann wären Männer halt im Winter draußen. Kälte ist ihnen egal.

Es wäre sowieso viel logischer, einen Vorgang, bei dem glühende Kohlen eine Rolle spielen, im Winter auszuführen statt im Sommer. Niedrige Außentemperaturen sind im Leben des Mannes grundsätzlich ohne Bedeutung. Das liegt an seiner speziellen Physigo... Phygioso... Physilo... – das liegt an seinem Körper.

Biologische Wunderwerke

Männerkörper sind multifunktionale Alleskönner der Natur. Biologische Wunderwerke, die sich nach Jahrtausenden als Kämpfer, Schützer und Ernährer der Familie chamäleongleich blitzschnell den Gegebenheiten anpassen und nichts brauchen als Jeans und T-Shirt und Bier und Wurst. Hart wie Leder, flink wie Kruppstahl.

Übergangsjacken, Innenvlies, Wollsocken – brauchen wir nicht. Wir halten alles aus. Es sei denn, es regnet. Oder es ist zu heiß. Zu heiß finden Männer sehr, sehr schlimm. Das mögen wir gar nicht. Zu heiß macht Kopfschmerzen, und gegen Kopfschmerzen helfen nicht mal Bier und Wurst, im Gegenteil.

Zu heiß verunsichert den Mann. Das stand so nicht im Vertrag. Darauf ist er nicht eingestellt. Da muss er kleidungstechnisch auf Notlösungen zurückgreifen, und das kann verheerende Auswirkungen haben, auch auf die Beziehung. Denn Männer, denen zu heiß ist, verzichten grundsätzlich an ungeeigneten Körperstellen auf Bekleidung. Merke: Ungünstig hervorquellendes Bonusgewebe ist auch im Hochsommer mit leichtem Tuch zu verhüllen.

Das Innenraum-Dilemma

Viele Männer reagieren auf Hitze mit dem Aufsuchen von Innenräumen. Drinnen freilich ist die Grundversorgung mit Bier und Wurst nicht dauerhaft gewährleistet. Eine amerikanische Studie hat ergeben, dass Grillen im Wohnzimmer die Wohnqualität erheblich einschränkt.

Der Mann hat jetzt die Wahl: drinnen kühl ohne Bier und Wurst. Oder draußen heiß mit Bier und Wurst. Dieses unauflösbare Dilemma kann das Leben eines Mannes um bis zu zwei Jahre verkürzen. In D-Mark waren das fast 50 Monate! Das muss man sich mal vorstellen. Schönes Wochenende!

Kolumnen Bügeln im Weltall mit Uwe Janssen - Schönes Ding!

Manche Erfindung kann über die Jahre erstaunliche Fähigkeiten hinzugewinnen – man denke nur einmal an Telefone von vor 20 Jahren und von heute. Bei anderen Geräten jedoch ist der Daseinszweck so überschaubar, dass es eigentlich nichts zu revolutionieren gibt. Ein Fallbeispiel: Das Bügeleisen.

Uwe Janssen 01.07.2016
Kolumnen Breitensport mit Uwe Janssen - Und es war Sommer (VI)

Die Verklärung der eigenen sportlichen Vergangenheit findet gerade zu Fußball-Großereignissen häufig den Weg in die Medien, meist in Form irgendeiner aus der Form geratenen "Legende". Dabei kann nun wirklich jeder über Fußball reden! Bei regionalen Folklore-Randsportarten sieht das ganz anders aus.

Uwe Janssen 24.06.2016
Kolumnen Abmahnwahn mit Imre Grimm - Advocaat ist keine Lösung

Es kann unter Umständen sehr sinnvoll sein, Anwälte zu kennen. Noch sinnvoller ist es aber, einer zu werden. Zum einen, weil man dann im Bekanntenkreis meist wohlgelitten ist, zum anderen, weil man Unbekannten mal so richtig Bescheid sagen kann – Gebührenbescheid.

Imre Grimm 24.06.2016