Startseite KN
U2 und mehr Musiktipps

Musiktipps von Mathias Begalke U2 und mehr Musiktipps

Das beste U2-Album seit “All That You Can’t Leave Behind“, ein furioser Mix aus Indie-Disco, Rowdyrock und späten Beatles vom Ex-Oasis-Mastermind, und eine sinnliche, sensible Musikwelt von Björk: die Musiktipps von Mathias Begalke.

Voriger Artikel
Deine Freunde und mehr Musiktipps


Quelle: Fotolia

Hannover.
U2: Songs of Experience. Warum verletzt man ausgerechnet die, die man liebt? Bono singt auf diesem wunderbaren Softrockalbum über die menschliche Selbstzerstörungskraft. Eigentlich ist es doch schon schlimm genug, dass es Krieg und Klimawandel gibt. “I know the world is done, but you don’t have to be.“ Das beste U2-Album seit “All That You Can’t Leave Behind“. Ein Stadion voll Schmerz, ein Stadion voll Hoffnung.

U2

U2: Songs of Experience

Quelle: Label

Noel Gallagher’s High Flying Birds: Who Built the Moon? Hier spielt Sgt. Noel’s Lonely Hearts Club Band einen furiosen, experimentierfreudigen Mix aus Indie-Disco, Rowdyrock und späte Beatles. “Be Careful What You Wish For“ erinnert an “Come Together“ und “It’s a Beautiful World“ an Velvet Underground: “I sing a song of love, and you can teach me what you know of death.“ Das ist sehr weit weg von Oasis.

Noel Gallagher’s High Flying Birds

Noel Gallagher’s High Flying Birds: Who Built the Moon?

Quelle: Label

Björk: Utopia. Wohin nur, wenn alles Wüste ist? “The forest is in me“, singt die Hippie-Unhappy-Frau und denkt sich selbst eine sinnliche, sensible Welt aus, die ganz anders ist als die von Männern dominierte, kriegerische Realität. “Es ist beschämend, dass wir dieses Chaos an unsere Kinder weiterreichen.“

Björk

Björk: Utopia

Quelle: Label

Von Mathias Begalke

Voriger Artikel
Mehr aus Hören 2/3