19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Atlanta bringt Washington erste Playoff-Niederlage bei

Basketball Atlanta bringt Washington erste Playoff-Niederlage bei

Die Atlanta Hawks mit Nationalspieler Dennis Schröder haben die Siegesserie der Washington Wizards in den NBA-Playoffs beendet. Das beste Team der Eastern Conference setzte sich mit 106:90 gegen das Team aus der Hauptstadt durch.

Voriger Artikel
Sörgel bezweifelt Wirksamkeit der Gesundheitspässe
Nächster Artikel
Differenzen im deutschen Team nach Schweiz-Pleite

Dennis Schröder bringt neun Punkte in den Sieg ein.

Quelle: John Amis

Atlanta. 1:1 steht es nun im Halbfinale der "best-of-seven"-Serie im Osten. "Wir wussten, dass wir das Spiel gewinnen mussten", sagte DeMarre Carroll. Er war mit 22 Punkten bester Korbschütze der Hawks. Nach den ersten Heimspielen finden die nächsten beiden Partien in Washington statt.

Schröder steigerte sich in knapp 15 Minuten Spielzeit und überzeugte Team und Publikum. Zuletzt stand der 21-jährige Rookie aus Niedersachsen wegen vieler Ballverluste in der Kritik. Im zweiten Spiel gegen die Wizards kam kein weiterer hinzu. Neun Punkte, fünf Rebounds und vier Assists standen am Ende in seiner Bilanz.

Atlanta profitierte in der von beiden Seiten intensiv geführten Partie vom kurzfristigen Ausfall von Washingtons All-Star John Wall. Der beste Mann der Wizards musste wegen einer Verletzung am Handgelenk zuschauen. Sein Vertreter Ramon Sessions verbuchte mit 21 die meisten Punkte seines Teams. "Das war durchaus eine gefährliche Situation. Zu denken, der beste Spieler ist nicht dabei und wir gewinnen ganz locker, wäre fahrlässig gewesen", erklärte Kent Bazemore.

Der zum wertvollsten Spieler der regulären Saison gewählte Stephen Curry konnte sich über die Ehrung vor der Partie der Golden State Warriors nicht so recht freuen. "Das war schon komisch", meinte der Topscorer. Anschließend unterlag das beste NBA-Team der Saison in eigener Halle gegen die in der Defensive überzeugenden Grizzlies aus Memphis mit 89:97. 19 Punkte gingen auf das Konto von Curry, der nur zwei seiner elf Dreier im Korb versenkte. Trotz einer Gesichtsverletzung avancierte "Maskenmann" Mike Conley mit 22 Punkten zum besten Schützen seiner Grizzlies. Der Point Guard hatte im ersten Spiel wegen der Verletzung noch pausieren müssen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 könnte Memphis in zwei Heimspielen die Weichen für eine große Überraschung in den Playoffs der Western Conference sorgen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3