6 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
DFB bestreitet WM-Stimmenkauf - Auch "Kaiser" dementiert

Fußball DFB bestreitet WM-Stimmenkauf - Auch "Kaiser" dementiert

Der DFB weist Korruptionsvorwürfe im Zuge der Fußball-WM 2006 zurück. Auch der damalige OK-Chef Franz Beckenbauer wehrt sich gegen den "Spiegel"-Bericht über Mauscheleien bei der Vergabe. Aus der Fußball-Familie gibt es breite Rückendeckung.

Voriger Artikel
Klose verliert bei Debüt - Rüdiger sieht Sieg von Bank
Nächster Artikel
Bayerns Startrekord - Müller "kalt wie Hundeschnauze"

Franz Beckenbauer war 2006 der Chef des Bewerbungs- und des Organisationskomitees der WM.

Quelle: Sven Hoppe
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sportbuzzer Kiel

Alle Statistiken rund
um den Fußball im
KN-Sportbuzzer-Kiel

Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3