6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Glock: Tut mir leid, dass ich euch alleine lasse

Motorsport Glock: Tut mir leid, dass ich euch alleine lasse

Er hat alles versucht. Aber letztlich ging es einfach nicht. Timo Glock konnte aus gesundheitlichen Gründen beim Großen Preis von Europa nicht starten. Ihm tat es auch für das Team leid.

Voriger Artikel
Trotz Pause - Lahm will mehr: "Druck immer noch da"
Nächster Artikel
Spanier nüchtern und effektiv - "Verdienter Sieger"

Timo Glock hat sich eine Darminfektion zugezogen.

Quelle: David Ebener

Valencia. Auf dem vorzeitigen Heimweg konnte Timo Glock immerhin schon wieder twittern. "Mit geht's besser, aber es gab keine Chance, das Rennen zu fahren. Es war eine harte Entscheidung 'Nein' zu sagen", schrieb der Formel-1-Pilot aus Wersau und bedankte sich für alle Genesungswünsche. Statt auf dem Hafenkurs am Sonntag in Valencia für sein Marussia-Team Gas zu geben, machte sich Glock per Flieger auf den Weg nach Zürich. Den Wersauer zwang eine Darminfektion zur Absage.

"Timo ist nicht in der Lage, das Rennen zu fahren", hatte sein Team am Vormittag bekanntgegeben. Die Symptome würden auf eine Darminfektion hindeuten. Die Ärzte hätten ihm gesagt, dass es unklug sei zu fahren. Stattdessen solle er sich auf seine vollständige Genesung konzentrieren.

Marussia trat daher nur mit einem Fahrer an. Und Glock verpasste es nicht, dem Franzosen Charles Pic und der gesamten Crew anderthalb Stunden vor dem achten WM-Lauf schnell noch via Twitter alles Gute für das Rennen zu wünschen. "Tut mir leid, dass ich euch alleine lasse", zwitscherte Glock noch.

Der Odenwälder kämpfte bereits seit Donnerstag mit Magenbeschwerden. Am Freitag hatte er in seinem Rennwagen nur wenige Trainingsrunden drehen können. Am Samstag schleppte sich Glock noch einmal tapfer durch das Vormittags-Training, belegte dort aber nur den 24. und letzten Rang. Danach war Schluss.

Das letzte Mal, das Glock ein Rennen verpasst hatte, war am 8. Mai 2011 in der Türkei. Allerdings war damals nicht die Gesundheit, sondern der Wagen schuld. Glock hatte wegen eines kaputten Getriebes nicht starten können. Der Wagen war nicht mehr rechtzeitig fertig geworden.

Bevor die damalige Saison begonnen hatte, war der ehemalige GP2-Champion und Toyota-Pilot von einer Blinddarmentzündung außer Gefecht gesetzt worden. Glock hatte damals einige Testtage verpasst. Bis zum nächsten Rennen in Silverstone soll der 30-Jährige wieder fit sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3