16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Schulenburg nochmal über 1,80 Meter

Leichtathletik Jugend-DM Schulenburg nochmal über 1,80 Meter

Erfolgreiche Bilanz des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes bei den deutschen Titelkämpfen in Jena: Die Altenholzer Hochspringerin Selina Schulenburg gewann Silber – und überzeugte einmal mehr mit ihrer Nervenstärke.

Voriger Artikel
Duell in Kitzbühel: Kohlschreiber besiegt Struff
Nächster Artikel
Manager Dufner verlässt Hannover 96- Bader Nachfolger?

Selina Schulenburg erlebte einen abwechslungsreichen Hochsprung-Wettkampf. Doch nach einigen Fehlversuchen feierte sie mit dem Gewinn der Silbermedaille ein Happy End.

Quelle: Wolfgang Birkenstock

Jena. Nur eine Woche nach der DM der Männer und Frauen zogen die jugendlichen Leichtathleten (U 20/U 18) mit ihren Titelkämpfen in Jena nach. Sichtlich schwer taten sich einige WM- oder EM-Teilnehmer, die erst kürzlich von den internationalen Meisterschaften zurückgekehrt waren. Doch U 18-WM-Teilnehmerin Selina Schulenburg (TSV Altenholz) war noch einmal richtig gut aufgelegt und sicherte sich mit übersprungenen 1,80 Meter im Hochsprung den Vizetitel.

 Einmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze, ist die durchaus erfolgreiche Bilanz des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbands bei den deutschen Titelkämpfen. Mit der Flensburgerin Thurid Gers steht nach Steffen Uliczka und Maya Rehberg das nächste Hindernistalent in den Startlöchern, das sich in Jena den U 20-Titel sicherte. Titelverteidigerin Selina Schulenburg war in einem starken Feld nur Mitfavoritin. Doch sie brillierte wieder einmal mit Nervenstärke. Bei 1,74 m fiel zweimal die Latte, doch Schulenburg rettete sich im dritten Versuch über diese Höhe. Den Schwung nahm sie mit und überquerte 1,77 m und 1,80 m jeweils ohne Fehlversuch. Die bis dahin fehlerfreie Mareike Max (Werder Bremen) überquerte allerdings auch 1,82 m. „Noch mal 1,80 m zum Abschluss sind genial. Mein Trainer und ich sind hundertprozentig glücklich und zufrieden mit dem Wettkampf. Das gibt Kraft für den Winter“, strahlten Schulenburg und Trainer Karsten Ralfs um die Wette.

 Jesko Caliebe beeindruckte sogar den Bundestrainer

 Freude bereitete auch TSVA-Trainingspartner Jesko Caliebe, der seine 800-m-Bestzeit um drei Sekunden auf 1:54,37 Min. steigern konnte und im Finale Platz fünf belegte. „Wahnsinn. Die Zeit ist einfach unvorstellbar. Und dass Jesko auf der Ziellinie auch noch einen Konkurrenten überholt hat, unglaublich“, war Ralfs selbst ein wenig überrascht. Mit dieser Leistung beeindruckte Caliebe auch den Bundestrainer, der ihm einen Erfassungsbogen in die Hand drückte.

 Zwar keine neue Bestleistung, aber zwei Finalteilnahmen erkämpfte sich die Wellingdorferin Pauline Helm, die zum jüngeren Jahrgang der U 18 gehört und bei Gegenwind nach 14,44 Sek. (VL 14,24/ZL 14,19) den siebten Platz über 100 m Hürden und mit 5,45 m den achten Platz im Weitsprung belegte. Mittelstreckler Henning Kunze (SG Kronshagen/KTB) freute sich über 1500 m in einem echten Meisterschaftsrennen, in dem erst auf den letzten 400 Metern Gas gegeben wurde, über Platz neun. Mehrkämpfer Lars-Ole Gloe war mit dem Erreichen des Zwischenlaufs sowie einer neuen Bestzeit von 14,76 Sek. über 110 m Hürden im Spezialisten-Feld voll zufrieden. Mit neuer Bestzeit kam die 4 x 100 m-Jungenstaffel der SG mit Johann Kaß, Torben Bach, Noah Ahrens und Basile Bousquet überraschend ins B-Finale, welches sie aber aufgrund einer Verletzung nicht beenden konnte. Zum Abschluss überzeugte die Langstaffel der SG-Männer mit Falko Vehling, Stig Rehberg und Tim Edzards im Finale mit Platz zehn und einer starken Zeit von 7:20,46 Min.

Von Jennifer Zorn

Ergebnisse:

 Weibliche U 20, 400 m: ..., 4. Nelly Schmidt (Ratzeburger SV) 55,74 Sek. – 1500 m: 1. Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) 4:17,60 Min., 2. Ariane Ballner (LG Elmshorn) 4:25,93. – 2000 m Hindernis: 1. Agnes Thurid Gers (LG Flensburg) 6:40,42 Min. – Hochsprung: ... 6. Fenja Krohn (LG Elmshorn) 1,74.

 weibliche U 18, 400m: 1. Lea Ahrens (Bad Harzburg) 55,68 Sek., 2. Lucy Steinmeyer (Phönix Lübeck) 55,79. – 800m: 1. Jana Reinert (Langensteinbach) 2:11,17 Min., 2. Alina Ammann (TuS Esingen) 2:11,44. – 100 m Hürden: ... 7. Pauline Helm (Wellingdorfer TV) 14,44. – Stabhochsprung: ...3. Pia Nicolé Kock (Kaltenkirchener TS) 3,80 m. –Hoch: 1. Mareike Max (Bremen) 1,82m, 2. Selina Schulenburg (TSV Altenholz) 1,80, ... 8. Mareike Rösing (TuS Lübeck) 1,68. – Weitsprung: ... 8. Helm 5,45m.

 Männliche U 20, Hoch: ... 5. Finn Drümmer (Kaltenkirchener TS) 2,03 m, 6. Leon Koch (LG Elmshorn) 1,99. – Männliche U18, 400 m: ... 5. Marlon Vieth (Ratzeburger SV) 50,06 m, 7. Moritz Voß (VfB Brunsbüttel) 50,45. – 800 m: ..., 5. Jesko Caliebe (TSV Altenholz) 1:54,37. – 400 m Hürden: ..., 6. Jan Sprengel (SV Friedrichsgabe) 55,25.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3