10 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Sky und ARD übertragen künftig Handball-Bundesliga

Live-Rechte Sky und ARD übertragen künftig Handball-Bundesliga

Die Handball-Bundesliga wird in Zukunft auf Sky zu sehen sein – aber nicht ausschließlich: Gemeinsam mit dem Bezahlsender hat die ARD sich die Live-Rechte gesichert.

Voriger Artikel
FC Bayern ohne Torwart Neuer nach Rostow
Nächster Artikel
Werder-Präsident Hess-Grunewald bekennt sich zu 50+1-Regel

Derzeit sind Kommentator Karsten Petrzika (li.) und Experte Martin Schwalb mit Sky nur in der Champions League zu Gast in Kiel, ab Sommer überträgt der Pay-TV-Sender gemeinsam mit der ARD auch die Handball-Bundesliga live.

Quelle: imago

München/Kiel. Von der kommenden Saison an sollen bis zu zwölf Spiele inklusive DHB-Pokalfinale im Ersten oder in den Dritten Programmen laufen, Highlights im ZDF zu sehen sein. Sport1, bisherige Heimat der deutschen Eliteliga, ist leer ausgegangen.

 Der Deal soll vier Jahre mit Option auf zwei weitere laufen und für einen Geldregen in den Kassen der Handball-Bundesliga (HBL) und ihrer Klubs sorgen. „Für den deutschen Profihandball ist dieser Abschluss eine sehr gute Nachricht“, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. „Durch die Partnerschaft mit Sky, ARD und ZDF erhält der Handball einen neuen medialen Stellenwert.“ Nach Informationen des Sport-Informationsdienstes (sid) wird die HBL zwischen drei und vier Millionen Euro pro Jahr kassieren.

 Geschäftsführer Thorsten Storm vom THW Kiel sieht in dem Vertrag, der die Einnahmen für die Vereine fast verdreifacht, einen „Quantensprung in allen Bereichen“ und „Meilenstein für den Handball in Deutschland“. Storm: „Wir haben die Gespräche immer eng begleitet, der Vertrag wird die Sportart voranbringen.“ Die erstmalige Zusammenarbeit eines öffentlich-rechtlichen Senders und eines führenden Pay-TV-Sportsenders sorge „für Qualität und Reichweite gleichermaßen“.

 Dierk Schmäschke, Geschäftsführer der SG Flensburg-Handewitt, ist etwas vorsichtiger. „Zum einen freue ich mich auf die tolle Qualität von Sky in der Berichterstattung, und die große Reichweite bei Übertragungen von ARD und ZDF wird unserem Sport sehr gut tun“, sagte Schmäschke. „Zum anderen muss sich aber erst einmal zeigen, wie der Vertrag in der Praxis am Ende funktioniert und ob die guten Werte von Sport1 erreicht werden können.“

 Bislang hatte Sport1 pro Saison insgesamt 60 Bundesliga-Spiele im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt, dazu 20 Partien über seine Bezahl-Plattformen. Ob die Handballfans künftig für mehr Spiele bezahlen müssen, ist noch nicht klar. Neben den regelmäßigen Live-Spielen im Pay-TV kommen für Sky auch Übertragungen auf dem künftigen Free-TV-Sender Sky Sport News in Frage. Das ausgehandelte Paket umfasst auch die Zweite Liga, den DHB-Pokal, den Supercup und das All-Star-Spiel, zudem Web- und Mobilrechte. Ausführliche Informationen zu Umfang und Gestaltung der Live-Übertragungen bei allen Sendern sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden.

 Laut Roman Steuer, Executive Vice President Sports bei Sky Deuschland, soll „der großartige TV-Sport“ in den kommenden Jahren gemeinsam mit ARD und ZDF in einer Qualität präsentiert werden, „wie man es zuvor in Deutschland noch nicht kannte“. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky betonte, dass die Vereinbarung mit der HBL als „deutliches Statement für die Sportart Handball“ zu verstehen sei, der „für uns im Ersten und in den Dritten Programmen nach Fußball die wichtigste Ballsportart ist“.

 Die HBL verspricht sich von der Neuausrichtung mehr Reichweite und Aufmerksamkeit für die Sportart. „Wir haben durch die neue Partnerschaft beste Voraussetzungen, deutschen Spitzenhandball langfristig auf höchstem Niveau präsentieren zu können“, sagte HBL-Präsident Uwe Schwenker. „Ich bin sicher, dass es uns aufgrund der neuen Rahmenbedingungen gelingen wird, unsere Position als Ballsportart Nummer zwei weiter auszubauen.“

 Von Niklas Schomburg und Peer Lasse Korff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3