6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Kerbers Euphorie in den Fed Cup

Tennis Mit Kerbers Euphorie in den Fed Cup

Nach ihrem Australian-Open-Sieg freut sich Kerber über jede Minute, in der sie schlafen kann. Dennoch führt sie die deutschen Tennis-Damen gegen die Schweiz an. Mit der neuen deutschen Heldin soll der dritte Halbfinaleinzug nacheinander gelingen.

Voriger Artikel
Der 20. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
Nächster Artikel
Turbulenzen beim FCB - Schmidt: "Nicht überbewerten"

Angelique Kerber wird beim Fed-Cup gegen Timea Bacsinszky spielen. Foto: Hendrick Schmidt

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Angelique Kerber
Foto: Alle wollen Angie: Am Tag nach ihrem Triumph in Melbourne präsentiert Angelique Kerber am 31. Januar 2015 der Welt den Daphne Akhurst Memorial Cup vor dem Government House, dem Amtssitz des Gouverneurs von Victoria. Der erste Grand-Slam-Titel macht die Kielerin zum Topstar des Weltsports.

Wie hat Angelique Kerber in den vergangenen Tagen immer so schön gesagt: Ihre Profikarriere bestehe genau genommen aus zwei Teilen. Der erste begann 2003 und mündete nach acht Jahren in eine ausgeprägte Sinnkrise. Erst kürzlich wieder bezeichnete die 28-Jährige diese düsteren Monate im Jahr 2011 als „die härteste Zeit meines Lebens“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3