2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Neuauflage des Viertelfinales: Lotte plant Coup gegen BVB

Fußball Neuauflage des Viertelfinales: Lotte plant Coup gegen BVB

Borussia Dortmund will zum vierten Mal nacheinander in das Halbfinale des DFB-Pokals einziehen. Dazu muss der Bundesligist den zuletzt starken Drittligisten SF Lotte bezwingen.

Voriger Artikel
Deutsche Abfahrer mit Podiums-Auftrag beim Weltcup-Finale
Nächster Artikel
Bayern-Basketballer verpflichten Spielmacher Joyce

Thomas Tuchel erwartet gegen SF Lotte eine schwierige Partie.

Quelle: Annegret Hilse

Osnabrück. Auf ein Neues! Nach der Absage vor zwei Wochen rund eineinhalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff wird das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen den SF Lotte und Borussia Dortmund von 18.30 Uhr an nachgeholt.

Um dem Risiko eines erneuten Ausfalls zu entgehen, findet das Spiel in Osnabrück statt.

AUSGANGSLAGE: Für beide Teams ist es die dritte Partie binnen einer Woche. Lotte gewann mit Drittliga-Siegen über Chemnitz (3:0) und Rostock (2:0) Selbstvertrauen. Die Borussia musste nach dem famosen 4:0 über Benfica Lissabon einen Rückschlag bei Hertha BSC (1:2) hinnehmen. "Das wirft uns nicht zurück. Wir hätten dieses Spiel mit dieser Leistung auch gewinnen können. Engagement, Wille, Lust und die gesamtheitliche Leistung waren okay" kommentierte BVB-Coach Thomas Tuchel.

WEG: Auf dem Weg in das Viertelfinale schaltete Lotte in Werder Bremen (2:1) und Bayer Leverkusen (4:3 im Elfmeterschießen) zwei Bundesligisten aus. Im Achtelfinale bekam Zweitligist 1860 München (2:0) die Heimstärke des Drittligisten zu spüren. Der BVB siegte in der ersten Runde beim Regionalligisten Eintracht Trier (3:0). In den Heimspielen gegen Union Berlin (3:0 i.E.) und Hertha BSC (3:2 i.E.) bewies der Bundesligist im Elfmeterschießen Nervenstärke.

UMZUG: Nach der kurzfristigen Absage des Spiels vor zwei Wochen in Lotte, wo Schiedsrichter Felix Brych den Rasen nach starken Niederschlägen für unbespielbar erklärt hatte, findet die Partie im nur 13 Kilometer entfernten Osnabrücker Stadion statt. Diesen Umzug hält Lotte-Coach Ismail Atalan für einen kleinen Nachteil. "Es ist kein richtiges Heimspiel, sondern ein falsches Heimspiel." Tuchel sieht dagegen "keinen zwingenden Vorteil" für sein Team und verwies auf die geringe Entfernung zwischen beiden Stadien. "Wir werden sehen, welche Bedingungen wir dort vorfinden, ich kenne den Platz nicht. Aber es ist unser Anspruch, das zu schaffen und das Spiel zu gewinnen."

GELD: Der Einzug in das Pokal-Halbfinale ist eine lukrative Angelegenheit - vor allem für den Drittligisten aus Lotte wären die Einnahmen ein willkommener finanzieller Bonus. Die Prämien des DFB belaufen sich auf 2,55 Millionen Euro. Aus dem Verbands-Topf haben beide Clubs bisher bereits knapp 2,5 Millionen Euro erhalten. Diese Zusatzeinnahmen helfen Lotte bei der Finanzierung der Rasenheizung, die im Sommer eingebaut werden soll.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3