5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Russisches Staatsdoping schockiert die Sportwelt

Doping Russisches Staatsdoping schockiert die Sportwelt

Das IOC will die "härtest möglichen Sanktionen" gegen den russischen Sport. Zu schockierend sind die Erkenntnisse der WADA-Ermittler über jahrelanges Staatsdoping. Kurz vor den Olympischen Spielen in Rio ist aber noch unklar, wie die Strafen ausfallen könnten.

Voriger Artikel
Speerwerferin Molitor scheitert vor Gericht gegen DOSB
Nächster Artikel
Nach WADA-Report zu Russland-Doping: Warten auf das IOC

Auch bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gingen gedopte Athleten an den Start. Foto: Barbara Walton


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Doping
Der WADA-Report soll zu den Dopingvorwürfen gegen Russland Klarheit bringen.

Hat es staatlich gelenktes Doping womöglich unter Mithilfe des Geheimdienstes in Russland gegeben? Diese und weitere Fragen könnten durch den am Montag veröffentlichten WADA-Bericht beantwortet werden. Danach ist das IOC gefordert und muss über Sanktionen entscheiden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3