16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Schröder verliert Krimi gegen NBA-Champion

Basketball Schröder verliert Krimi gegen NBA-Champion

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks verlieren in der NBA - allerdings gegen den Meister. Die Dallas Mavericks gewinnen mit 104:100 gegen die Memphis Grizzlies und kommen den Playoff-Plätzen wieder näher.

Voriger Artikel
Sofia Goggia feiert Premieren-Sieg auf Olympia-Abfahrt
Nächster Artikel
Leipziger Frust nach "gefühlter Niederlage"

Dennis Schröder von den Atlanta Hawks versuchte Clevelands Star Kyrie Irving mit allen Mitteln zu stoppen.

Quelle: Curtis Compton

Dallas. Der deutsche Basketball-Star Dennis Schröder hat in einem spektakulären Match mit den Atlanta Hawks gegen NBA-Meister Cleveland Cavaliers 130:135 (60:77) verloren.

Die Titelverteidiger aus Cleveland sorgten mit 25 erfolgreichen Würfen von jenseits der Dreipunkte-Linie für einen Rekord in der nordamerikanischen Profiliga. "Es ist toll ein Teil der Rekord-Nacht zu sein", erklärte Cavs-Superstar LeBron James, der neben dem überragenden Kyrie Irving (43 Punkte) mit 38 Zählern ebenfalls stark aufgespielte. 

Schröder erzielte für den Tabellenfünften der Eastern Conference 17 Punkte und war hinter Tim Hardaway Jr. (36) und Paul Millsap (27) drittbester Scorer der Hawks. "Ich bin stolz auf mein Team", sagte Atlantas Trainer Mike Budenholzer. "Wir werden besser und werden aus diesem Abend lernen."

Die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki kamen den Playoff-Plätzen wieder näher. Nach dem 104:100 (51:50) über die Memphis Grizzlies beträgt der Rückstand auf die Denver Nuggets auf Platz acht drei Siege. "Ich denke, es war eine großartige Team-Leistung", sagte Neuzugang Nerlens Noel.

Der neue Center konnte in seinem vierten Auftritt im Mavericks-Trikot erstmals überzeugen. Der 2,11 Meter große Noel erzielte 15 Punkte und schnappte sich 17 Rebounds. "Er hat einen tollen Job gemacht", lobte Mavs-Trainer Rick Carlisle. "Wenn du einen Jungen hast, der dir 17 Rebounds bringt, hast du eine Sieg-Chance. Er wirkte auch in der Offensive sehr aktiv und war damit ein wichtiger Teil der Mannschaft."

Nowitzki blieb dagegen in der Offensive hinter den Erwartungen zurück. Der Würzburger brachte es auf zehn Punkte und traf lediglich vier von zehn Versuchen aus dem Feld. Top-Scorer beim NBA-Champion von 2011 wurde Seth Curry (24).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3