2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Spitzenspiel in München - BVB trifft auf den HSV

Fußball Spitzenspiel in München - BVB trifft auf den HSV

Zwei Rückkehrer stehen in der Bundesliga im Fokus: Pierre-Emerick Aubameyang und Bayer-Coach Roger Schmidt. Tabellenführer FC Bayern München empfängt im Spitzenspiel ein mutiges Überraschungsteam.

Voriger Artikel
"Brutal effektive" Hertha sorgt für Gladbach-Frust
Nächster Artikel
Schalke 04 will gegen Werder im "Aufholmodus" bleiben

Das Team von Julian Nagelsmann ist in dieser Bundesliga-Saison noch ungeschlagen.

Quelle: Uwe Anspach

München. Tabellenführer FC Bayern München peilt im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga seinen achten Saisonsieg an. Gegner 1899 Hoffenheim ist vor der Partie in München (15.30 Uhr) allerdings auch noch ungeschlagen und hofft auf eine Überraschung.

Borussia Dortmund beim sieglosen Schlusslicht Hamburger SV und Bayer Leverkusen gegen Darmstadt wollen ihre Aufholjagden in der Liga starten. Im Fokus stehen dabei vor allem zwei Rückkehrer.

SPITZENSPIEL: Beide Teams sind noch ungeschlagen: Bayern München gegen 1899 Hoffenheim ist das Spitzenspiel des 10. Spieltags. Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann traut seinem Team dabei durchaus eine Überraschung zu. "Ich möchte nicht, dass wir uns verstecken und Angst haben. Ich erwarte, dass man sieht, dass wir was können", sagte er. Die Münchner wollen nach dem Achtelfinal-Einzug in der Champions League auch in der Liga ihren Vorsprung halten oder ausbauen.

RÜCKKEHR: Gegen Sporting Lissabon in der Königsklasse fehlte er aus "internen Gründen", nun kehrt Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund zurück. Beim HSV hat der BVB von den vergangenen zehn Partien allerdings sieben verloren. Das Schlusslicht will diese Serie ausbauen und Vereins-Idol Uwe Seeler zum 80. Geburtstag den ersten Saisonsieg schenken. "Ich hoffe, dass wir ihm Freude bereiten können", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol. Seeler wird das Heimspiel mit Ehefrau Ilka und Freunden in einer Stadion-Loge verfolgen.

RÜCKKEHR II: Zwei Spiele war Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt nach seinem verbalen Ausraster gesperrt, nun kehrt der Coach im Heimspiel gegen Darmstadt 98 auf die Bank zurück. Mit zwei Siegen in der Liga in Wolfsburg und in der Champions League bei Tottenham Hotspur zeigte Leverkusen zuletzt einen Aufwärtstrend, liegt in der Liga aber weiter hinter den eigenen Ansprüchen zurück und braucht dringend Punkte. "Nicht nachlassen", forderte Sportchef Rudi Völler.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News - Aus der Welt 2/3