10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Das sind die Faktoren für das HSV-Debakel

0:3 gegen Frankfurt Das sind die Faktoren für das HSV-Debakel

Der HSV bricht einen Negativrekord nach dem nächsten. Erst zwei Tore nach acht Spielen, damit stellen die Norddeutschen die Minusleistung des VfL Wolfsburg aus der Saison 2012/13 ein. Nach dem 0:3 gegen Frankfurt sind alle bedient.

Voriger Artikel
Angelique Kerber ist Tennisspielerin des Jahres
Nächster Artikel
Angelique Kerber startet als Favoritin

Tatenlos, ratlos: Die HSV-Kicker um Torwart René Adler wissen nach der jüngsten 0:3-Niederlage gegen Frankfurt nicht mehr weiter.

Quelle: Axel Heimken/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Anzeige
Mehr zum Artikel
Fußball
Hamburgs Torwart Rene Adler (unten) wird von Frankfurts Shani Tarashaj überwunden, der das 2:0 gegen den HSV erzielt.

Schlimmer hätte Markus Gisdols Heimpremiere kaum werden können: beim 0:3 gegen Eintracht Frankfurt spielt der HSV erschreckend schwach. "Wir lassen uns da abschlachten", sagte HSV-Torhüter Adler.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3