9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Zeichen für Olympia 2024 in Kiel

20. Cyclassics Ein Zeichen für Olympia 2024 in Kiel

Die 20. Cyclassics sorgten für Aufsehen: Mit dem ersten Start in Kiel von der „Stena“-Fähre setzte die Radsport-Szene ein verbindendes Zeichen der Bewerberstädte für Olympia 2024.

Voriger Artikel
Norderstedt verliert Tabellenführung
Nächster Artikel
Die Boje wurde ihr zum Verhängnis

Das kann nur Kiel: Mit Schwung starteten die Radprofis am Sonntagmorgen über die Rampe der „Stena Scandinavica“ in die 20. Cyclassics.

Quelle: Uwe Paesler

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Start von der Stena Line
Foto:  Der Norweger Alexander Kristoff (l./2. Platz), der deutsche Andre Greipel und der Italiener Giacomo Nizzolo (3. Platz) jubeln auf dem Podium.

André Greipel hat die 20. Auflage der Vattenfall Cyclassics in Hamburg gewonnen. Der 33 Jahre alte Radprofi aus Rostock verwies Vorjahressieger Alexander Kristoff auf Platz zwei. Die Cyclassics, die zum ersten Mal in Kiel gestartet wurden, sind das einzige deutsche WorldTour-Rennen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3