14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Triathleten hoffen auf Sonnenstrahlen

28. KN Förde Triathlon Triathleten hoffen auf Sonnenstrahlen

Sonne und Temperaturen um die 18 Grad könnten für die perfekten Rahmenbedingungen beim 28. KN Förde-Triathlon sorgen. Die Sportlerinnen und Sportler sind auf jeden Fall schon heiß: Mit rund 1200 Teilnehmern ist das Großevent erneut ausgebucht.

Voriger Artikel
Das Wunderkind aus Bangalore
Nächster Artikel
Wettkampf mit Volksfestcharakter

In der Wechselzone am Seebad Düsternbrook wird am Wochenende wieder Hochbetrieb herrschen.

Quelle: Sascha Klahn

Kiel. Noch präsentiert sich das Wetter nach der Glanzvorstellung im letzten Jahr nicht in Triathlon-Laune, doch die aktuellen Vorhersagen für das Sportwochenende an der Kieler Förde sind vielversprechend. Sonne und Temperaturen um die 18 Grad könnten für die perfekten Rahmenbedingungen des erneut von Organisationschef Bernd Lange und seinem siebenköpfigen USC-Kernteams organisierten 28. KN Förde-Triathlons sorgen. Die Sportlerinnen und Sportler sind auf jeden Fall schon heiß: Mit rund 1200 Teilnehmern ist das Großevent erneut ausgebucht.

 Den Auftakt machen wie bereits in den vergangenen drei Jahren die Jüngsten. Einen Tag vor dem großen Ansturm ist die Kiellinie das Revier der „Tri-Kids“. Je nach Alter geht es für sie auf eine 30 bis 100 Meter lange Schwimmstrecke, gefolgt von 1000 bis 4000 Meter Radfahren und abschließenden 200 bis 1000 Meter Laufen.

 Für die Älteren startet das Triathlon-Wochenende kurz darauf mit der Nudelparty im Seebad Düsternbrook, ehe hier am Sonntagvormittag die Wettbewerbe mit dem Start der Landesliga eingeläutet werden. Nach zwei überzeugenden Auftritten in Flensburg und Geesthacht liegen die Männer der TriAs Flensburg mit einem Sieg und einem zweiten Platz deutlich an der Tabellenspitze, können sich dank der starken Verfolger aus Büdelsdorf und Itzehoe jedoch nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. In der Einzelwertung möchte erneut der Vorjahreszweite Rene Kirschke (Eckernförder MTV) ein Wörtchen mitreden, auch wenn er bereits vor einer Woche beim Ostseeman-Triathlon in Glücksburg startete. Bei den Frauen geht das enge Duell der Teams aus Bargteheide und Itzehoe in eine weitere Runde. Auf der olympischen Distanz ist von den Siegern der vergangenen fünf Jahre einzig Anine Hell (Basel Wildcats) am Start, die 2012 gewann.

 Höhepunkt des Tages bleibt allerdings der Start des Volkstriathlons. Spaß und Ankommen stehen hier mehr im Mittelpunkt als Zeiten und Siege und wirklich Jeder wird von den zahlreichen Zuschauern mit ordentlichem Applaus bedacht. Zu den bekannteren Gesichtern und Siegaspiranten zählen hier Vorjahressieger Christian Krug aus Hamburg und Lokalmatadorin Maren Ernst, die mit dem Rückenwind des Heimvorteils um den Sieg mitlaufen möchte. Besondere Spannung versprechen auch die Staffel- und Firmenwertungen.

 Um einen sicheren Ablauf zu gewährleisten, ist entlang der Wettkampfstrecke während des gesamten Wochenendes mit Beeinträchtigungen und zeitweiligen Sperrungen im Straßenverkehr zu rechnen. Die Buslinien 11, 32, 42, 92, 501 und 502 sowie 900 und 901 der KVG werden in der Zeit von 7 bis 15 Uhr umgeleitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3