16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Wölfe kämpfen gegen die Serie

Altenholzer Handballer Wölfe kämpfen gegen die Serie

„Taxi nach Leipzig“ hieß der erste Fernseh-Tatort. Zwei Ausfahrten früher – am Schkeuditzer Kreuz – biegt der Bus des TSV Altenholz am Sonntag Richtung Dessau-Roßlau (DRHV) ab. Dort ist am Freitag ab 17 Uhr beim heimischen Handballverein die Anhalt-Arena Tatort für mehr als 1000 Besucher in der Dritten Liga.

Voriger Artikel
Mit Allrad und Fitness zum Sieg
Nächster Artikel
Verzögerung bei Steuererklärung „nicht üblich“

Das Wolfsrudel des TSV Altenholz und sein Trainer Martin Nirsberger (Mitte) muss sich einiges einfallen lassen, um beim Tabellenzweiten in Dessau-Roßlau bestehen zu können.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Schließlich schlüpfte TSVA-Trainer Martin Nirsberger vor der Saison in die Rolle von Sherlock Holmes, dem Inbegriff des Detektivs. Er nahm den DRHV auf Usedom unter die Lupe und sah eine körperlich starke Mannschaft mit großem Potenzial. „Sie können in vielen unterschiedlichen Formationen spielen“, beschrieb der 31-Jährige seine Beobachtungen.

Einziger ungeschlagener Gegner

Das hat Auswirkungen auf die Tabelle: Die Sachsen-Anhaltiner sind als einzige Mannschaft (14:2 Punkte) in der Liga noch ungeschlagen. Nur zum Auftakt bei Eintracht Hildesheim (25:25) und bei den Füchsen Berlin II (29:29) nagten sich die Biber je einen Zahn aus. In eigener Halle hat der Klub, der im vergangenen Spieljahr in der Oststaffel Rang vier belegte, zuletzt am 31. August 2014 verloren. Trotzdem möchte die neue Geschäftsführerin Inga Nissen, dass die Stimmung noch mehr überschwappt. Gegen den TSV Altenholz kommen erstmals Klatschpappen zum Einsatz.

Personell sorgt sich Nirsberger vor allem um seine Linkshänder. Trotz der spielfreien Woche ist die Oberschenkelverletzung von Kapitän Christian Drecke noch nicht vollständig abgeklungen. Dazu hat Patrick Starke noch mit seinem lädierten Ellenbogen zu kämpfen. Entwarnung kam dagegen von Torhüter Stephan Hampel. Der befürchtete Kreuzbandriss stellte sich als Torsion heraus. Der 26-Jährige muss aufgrund eines verdrehten Knies nur rund zwei Wochen pausieren. Am Sonntag kommt Fynn Schröder, der schon in der Saisonvorbereitung bei den Wölfen einige Abschnitte absolvierte, neben Dominik Plaue zum Einsatz. Der TSVA hat damit ein komplettes Torhütergespann vom THW Kiel. Denn Plaue gehört als dritter Torhüter zum Bundesligateam, Schröder spielt in der U19 und U23 der Zebras.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
TSVA - SCM II
Foto: Alexander Williams war auf flinken Beinen unterwegs, warf vier Tore für den TSV Altenholz, aber ausgerechnet er vergab die Chance, der Partie zu Gunsten seiner Farben beim Stand von 26:26 eine Wende zu geben.

Die Zwei-Meter-Riesen Riesen des SC Magdeburg II wankten, aber der Spitzenreiter der Dritten Handball-Liga fiel nicht. Für den TSV Altenholz war die 28:29 (16:17)-Niederlage schmerzhaft. Die Wölfe müssen sich an die eigene Nase fassen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3