4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Sharks trauern um Michael „Chappy“ Pahl

Basketball - KTB Sharks trauern um Michael „Chappy“ Pahl

Große Trauer um Michael Pahl: Das 62-jährige Trainer-Urgestein starb am 19. November nach kurzer, schwerer Krankheit. Pahls Tod reißt nicht nur beim Kieler Turnerbund eine tiefe Lücke. Die gesamte Basketballszene Schleswig-Holsteins verlor einen außergewöhnlich engagierten Menschen.

Voriger Artikel
Das Fußballfest für den ganzen Norden
Nächster Artikel
Im Video: Das ist die neue Holstein-Hymne

Michael Pahl starb am 19.11. nach schwerer Krankheit.

Quelle: Jürgen Schinke

Kiel. Pahl hinterlässt in vielerlei Hinsicht tiefe Fußspuren. So reiste der Mann, den alle nur liebevoll „Chappy“ nannten, als Trainer mit verschiedenen Ü-Mannschaften zu Welt- und Europameisterschaften, war als Unparteiischer in der Basketball-Bundesliga aktiv und setzte in der Schiedsrichterausbildung über Jahre Maßstäbe.

"Chappy" Pahl führte die Sharks in die Zweite Regionalliga

Nicht zuletzt seinen Trainerqualitäten war es zu verdanken, dass die Basketballer der KTB-Sharks in der Oberliga-Saison 2015/16 souverän die Meisterschaft errangen und den Aufstieg in die Zweite Regionalliga Nord perfekt machten.

Bereits vor der laufenden Spielzeit musste das Urgestein aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten, wollte seiner Mannschaft aber weiterhin als Co-Trainer zur Seite stehen. Noch beim vorvergangenen Heimspiel unterstützte Pahl die Sharks an der Seitenlinie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Schinke
Sportredaktion

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3