12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Behlen/Krebs: Mit Konstanz zum Triumph

Smart Beach Tour Behlen/Krebs: Mit Konstanz zum Triumph

Das Beste kommt (fast) zum Schluss: Beachvolleyballerin Anna Behlen vom SC Strande hat am Sonntag gemeinsam mit ihrer Partnerin Anika Krebs (MTV Hildesheim) den vierten und letzten Smart Super Cup der laufenden Saison in Kühlungsborn gewonnen.

Voriger Artikel
Kerber ist Titelfavoritin
Nächster Artikel
Kerber bei US Open kraftsparend weiter

Anna Behlen (links) und Anika Krebs strahlen um die Wette nach ihrem Triumph beim „smart super cup“.

Quelle: hoch zwei

Kühlungsborn. Bei der mit 40000 Euro dotierten achten Etappe der DVV-Turnierserie, die an beiden Turniertagen insgesamt 36000 Zuschauer in das Ostseebad lockte, besiegte das Duo im Finale Julia Großner (Berlin Recycling Volleys) und Elena Kiesling (TG Bad Soden) mit 2:0. Nachdem sie bei ihrer ersten Finalteilnahme vor zwei Jahren in St. Peter-Ording noch den Kürzeren gezogen hatte, freute sich Behlen umso mehr über ihren ersten Turniersieg bei der Smart Beach Tour. „Vor solch einem Turnier weiß man nie so genau, wie es wird“, sagte die Hamburger Sozialökonomie-Studentin, „aber dieses Mal lief es richtig gut, weil wir endlich mal gezeigt haben, was wir können“, meinte Behlen zufrieden. In dieser Saison habe bisher die nötige Kontinuität gefehlt, so die 23-Jährige, aber in Kühlungsborn habe man nun „konstant auf einem guten Niveau gespielt.“ Dementsprechend selbstbewusst präsentierten sich Behlen/Krebs auch im Finale, als sie nach dem deutlichen ersten Satz (21:16) in Satz zwei mehrere Satzbälle abwehrten und mit einem 24:22 den Sieg perfekt machten.

 Das Sahnehäubchen erfolgte für Behlen bei der Siegerehrung, als sie aus den Händen von London-Olympiasieger Jonas Reckermann die Auszeichnung als Most Valuable Player erhielt. „Darüber habe ich mich tierisch gefreut“, strahlte die gebürtige Kielerin. Für die Sand-Expertin könnte das Beste nun tatsächlich zum Schluss kommen. Denn zum Abschluss der Beach-Saison finden vom 8. bis 11. September die deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand statt. „Dort wird schon die erste Runde schwer“, weiß Behlen, „aber wir denken von Punkt zu Punkt und wollen die Favoriten erneut ärgern.“ Die Männer-Konkurrenz in Kühlungsborn gewann ebenfalls ein Überraschungsteam. Max Betzien (VCO Berlin) und Nils Ehlers (Netzhoppers KW-Bestensee) zogen souverän ohne Satzverlust ins Endspiel ein, mussten dann gegen Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms (TC Hameln) jedoch lange zittern. Nach einem ungefährdeten 21:16 im ersten Satz entschied das Duo Bergmann/Harms den zweiten Durchgang für sich (14:21). In einem dramatischen dritten Satz hatten Betzien und Ehlers dann jedoch mit 15:13 wieder das bessere Ende für sich und konnten ihren ersten Turniersieg auf der größten nationalen Beach-Volleyball-Serie Europas feiern. „Einfach fantastisch, am Ende hatten wir das Glück, die entscheidenden Punkte zu machen“, freute sich Betzien nach dem Nerven-Krimi. Den MVP-Award staubte sein Partner Nils Ehlers aus den Händen Reckermanns ab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3