16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schreiben trägt Unterschrift von Beckenbauer

Fußball-WM-2006 Schreiben trägt Unterschrift von Beckenbauer

Franz Beckenbauer hat nach DFB-Angaben vier Tage vor Vergabe der WM 2006 eine vertragliche Vereinbarung mit dem früheren FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner unterschrieben.

Voriger Artikel
Tag 1 nach Niersbach: DFB will aufklären
Nächster Artikel
Interne Konkurrenz in ungewohntem Gewässer

Franz Beckenbauer soll den Vertragsentwurf unterzeichnet haben.

Quelle: Frank May/dpa

Frankfurt/Main. In diesem Dokument seien der Konföderation des stimmberechtigten Exekutivmitglieds „diverse Leistungen“ von deutscher Seite zugesagt worden, sagte Rainer Koch, Interimspräsident des Deutschen Fußball-Bunds, am Dienstag. Dies seien „keine direkten Geldleistungen“ gewesen, sondern unter anderem Vereinbarungen über Spiele, Unterstützung von Trainern beim Kontinentalverband CONCACAF oder Ticketzusagen für WM-Spiele an Warner selbst, erklärte Koch.

Es bestehe keine Erkenntnis, ob dieser Vertrag in Kraft getreten sei. Beckenbauer sei damals nicht allein vertretungsberechtigt für den DFB gewesen. Daher seien alle festgehaltenen Absprachen abhängig von einer Zustimmung des DFB-Präsidiums gewesen.

Zuvor hatten die „Bild“ und die „Süddeutsche Zeitung“ über die Unterschrift Beckenbauers berichtet. Das Management von Beckenbauer wollte diese Berichte zunächst auf Anfrage nicht kommentieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Beckenbauer im Fokus
Foto: Wolfgang Niersbach erklärte am Montag seinen Rücktritt als DFB-Präsident.

Wie geht es weiter mit dem DFB? Die neuen Führungskräfte versprechen eine konsequente Aufarbeitung aller Vorwürfe — auch der neuen. Diese könnten enorme Sprengkraft haben. Auch Franz Beckenbauer soll sich nicht mehr wegducken können.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3