6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Labbadia macht Dampf

Neuer HSV-Coach Labbadia macht Dampf

Nun soll Bruno Labbadia den Hamburger SV retten. Der 49-Jährige ist nach Mirko Slomka, Josef Zinnbauer und Peter Knäbel schon der vierte Fußball-Lehrer in der laufenden Saison beim Tabellenletzten. Und er will alle Kräfte mobilisieren, damit die Wende zum Guten gelingt.

Voriger Artikel
Top-Partner und Top-Sportler
Nächster Artikel
Das ist der neue KN Sportbuzzer

 Der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV, Bruno Labbadia (M), leitet in Hamburg auf dem Gelände der Imtech Arena sein erstes Training.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Fußball
Jürgen Klopp feierte 2011 mit dem BVB die Meisterschaft.

In einem der wohl schwierigsten und sentimentalsten Momente seiner Laufbahn bewahrte Trainer Jürgen Klopp die Contenance. Neben seinen Weggefährten Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc sitzend, die sehr bedrückt wirkten und den Tränen nahe waren, schenkte sich Klopp einen Kaffee in die schwarz-gelbe Tasse ein, ehe es höchst emotional wurde.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr