16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kenterung rüttelt die „Alinghi“ wach

Bullitt GC32 Racing Tour 2015 in Kiel Kenterung rüttelt die „Alinghi“ wach

Die Schweizer „Alinghi“ dominierte den ersten Renntag des GC32 Sailing Cup auf der Innenförde fast nach Belieben. Das Fünferteam um US-Skipper Morgan Larson gewann sechs von acht Rennen und führt das Klassement zur Halbzeit der Regatta mit elf Punkten überlegen an.

Voriger Artikel
OB Kämpfer eröffnet Kiel Sailing Cup
Nächster Artikel
Das Unmögliche möglich machen

So wie mit dem ersten Bediensteten der Stadt Kiel, Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, an Bord – zog die Schweizer "Alinghi" auch am zweiten Regattatag allen davon.

Quelle: dpa/Daniel Reinhardt

Kiel. „Wir haben einen richtig geilen Lauf, obwohl es oft eine Aufholjagd war“, sagte Larson, der am Vortag noch mit seinem Zehn-Meter-Katamaran spektakulär gekentert war. „Das hat uns wachgerüttelt“, so der ehemalige 49er-Segler augenzwinkernd. Ihm lag die enge Regattabahn mit vielen Manöver so wie auf der olympischen Gleitjolle. Larson: „Außerdem haben wir mehrere gute Taktiker an Bord, die die Augen offen gehalten haben. Es gab ja Dreher, Löcher und Böen en masse.“

Das sind die Bilder vom 2. Regattatag der Bullitt GC32 Racing Tour 2015 in Kiel.

Zur Bildergalerie

In der letzten Wettfahrt sicherte sich Yann Guichard gestern mit der französischen „Spindrift“ durch einen Tagessieg Platz zwei (23 Punkte), einen Zähler vor der „Sultanat von Oman“ mit Leigh McMillan an Ruder. Rund 15000 Zuschauer verfolgten bislang die packenden Manöver mit ständigen Positionswechseln an der Kiellinie. Heute ab 11 Uhr geht’s weiter.

Von Andreas Kling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Katamaran
Foto: Ulf Kämpfer eröffnete am Donnerstag den Kiel Sailing Cup.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) hat am Donnerstag in voller Segelmontur dem schlechten Wetter getrotzt und den Kiel Sailing Cup auf einem Katamaran mit eröffnet. Mit dem Schweizer Team Alinghi raste er bei Regen und böigem Wind mit 30 Knoten über die Innenförde.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3