15 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Die Boje wurde ihr zum Verhängnis

Christine Bönniger beim Kitesurf-Weltcup Die Boje wurde ihr zum Verhängnis

Die hoffnungsvollste deutsche Anwärterin auf einen Podiumsplatz im Slalom beim Kitesurf-Worldcup in St. Peter-Ording hat sich aus dem Wettbewerb verabschiedet. Christine Bönniger aus Kiel musste verletzungsbedingt aufgeben.

Voriger Artikel
Ein Zeichen für Olympia 2024 in Kiel
Nächster Artikel
Junge Medaillen

Die Kieler Kitesurferin Christine Bönniger musste im zweiten Rennen verletzt aufgeben und verzichtete anschließend auf weitere Starts beim Weltcup in St. Peter-Ording.

Quelle: wm: Wolfgang Mahnkopf

St. Peter-Ording. „Die Schmerzen im rechten Knöchel waren einfach zu stark. Ich wollte ein weiteres Risiko nicht eingehen“, sagte die 28-Jährige im Gespräch mit den Kieler Nachrichten. Erst seit Mai befand sich die Kielerin wieder im Training, nachdem sie sich im August vergangenen Jahres bei den deutschen Meisterschaften am Strand von Fehmarn eine komplizierte Knöchelfraktur zugezogen hatte. Mit Platten und Schrauben sei die Bruchstelle daraufhin stabilisiert worden. „Das Metall verursacht die Schmerzen. Es müsste eigentlich entfernt werden, aber ich habe es vorgezogen, mich auf den Worldcup in St. Peter vorzubereiten.“

 Am Sonntag hatte die 28-Jährige im ersten Rennen unter 20 Konkurrenten einen respektablen fünften Platz belegt. Im zweiten Lauf bei Windstärken zwischen fünf und sechs war die Kielerin schlecht gestartet, arbeitete sich dennoch als Schlusslicht auf Rang zwei vor. Ein Wendemanöver an einer Markierungsboje sei ihr zum Verhängnis geworden. Durch eine Windböe sei sie heftig gestürzt. „Mir hat die Kraft gefehlt. Wenn ich durchtrainiert gewesen wäre, wäre ich nicht gestürzt.“ Vor dem dritten Rennen gab Bönniger bekannt: „Ich verzichte auf weitere Starts.“

 Vor dem Worldcup habe sie hin und her überlegt, ob sie aufgrund ihrer Knöchelproblematik am Ordinger Strand starten will. „Ich habe es versucht, aber mein Knöchel tut weh und knackt bei jeder Bewegung. Ich will nicht wieder eine lange Verletzungspause riskieren.“

 Bönniger ist seit sieben Jahren Kitesurferin und nimmt seit fünf Jahren an Wettkämpfen teil. Ihre größten Erfolge feierte die 28-Jährige im Jahr 2013, als sie zur Weltmeisterin im Slalom gekürt wurde und bei den Weltcups in St. Peter-Ording und Istanbul erste Plätze belegte. Die Kielerin schreibt zurzeit ihre Doktorarbeit in der Fachrichtung Biologie und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Kiel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Wolfgang Mahnkopf

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3