13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Segel-WM leidet unter Wetter

Clearwater Segel-WM leidet unter Wetter

Die Weltmeisterschaft in den olympischen Segeldisziplinen 49er, 49erFX und Nacra 17 hat mit einem vom Winde verwehten Kurzprogramm begonnen. In starken Böen von bis zu sechs Beaufort konnten vor Clearwater nur die 49er-Herren und die Mixed-Katamaran-Teams jeweils ein Rennen austragen.

Voriger Artikel
Kerber will deutsche Fahne tragen
Nächster Artikel
Die Handball-Welt echauffiert sich

Max Boehme (li.) und Justus Schmidt liegen nach der ersten Fahrt lediglich auf Platz 25.

Quelle: Uwe Paesler (Archivbild)

Clearwater. Dagegen verließen die 49er-FX-Seglerinnen den Hafen gar nicht erst. Die Kieler 49er-Europameister Justus Schmidt und Max Boehme liegen nach der ersten Wettfahrt auf Platz 25, ihre Berliner Teamkameraden Erik Heil und Thomas Ploeßel auf Platz 27 von 68 Teams aus 25 Nationen. Im Feld der Jollen brachen bis zu zehn Masten.

Im neuen olympischen Mixed-Katamaran Nacra 17 segelten Paul Kohlhoff und Carolina Werner aus Kiel zum Auftakt auf Platz 13. Jan Hauke Erichsen und Lea Spitzmann, die Flensburger Rivalen im Kampf um die Nacra-Olympia-Fahrkarte nach Rio, liegen auf Platz 24 im Feld der 35 Katamarane aus 22 Ländern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Segel-WM
Foto: Haben mit harten Winden zu kämpfen: Paul Kohlhoff und Carolina Werner.

Bei der Weltmeisterschaft der olympischen Segelklassen 49er, 49erFX und Nacra 17 häufen sich die Mastbrüche. Im flachen Florida-Revier mit starken Winden vor Clearwater brachen bislang mehr als 40 Masten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3