18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Deutsche 49er wenden Disqualifikation ab

Segel-EM in Porto Deutsche 49er wenden Disqualifikation ab

Deutschlands beste 49erFX- und 49er-Segler haben bei der Europameisterschaft vor Porto ihre Disqualifikation abgewendet. Zuvor waren sie von der Wettfahrtleitung ausgeschlossen worden. Hintergrund ist eine nicht eindeutige Regel in Bezug auf die Verwendung von Ausrüstungsteilen.

Voriger Artikel
„Wikinger“ holen Lindbäck zurück
Nächster Artikel
Kohlhoff/Werner aus Kiel Fünfte bei WM

Erik Heil und Thomas Plößel dürfen bei der 49er-EM in Porto weiter segeln.

Quelle: Uwe Paesler

Porto. Die Berliner Spitzenreiterinnen Victoria Jurczok/Anika Lorenz und die 49er-Titelverteidiger Erik Heil/Thomas Plößel (17.) vom Norddeutschen Regatta Verein Hamburg waren am späten Donnerstagabend nach einem Protest der Wettfahrtleitung zunächst ausgeschlossen worden. Grund: Beide Crews hatten ein Ausrüstungsteil (Gennaker-Bugspriet) ihrer Einheits-Gleitjolle repariert und verstärkt. Die Regeln darüber sind nicht eindeutig.

Bei der Protest-Neuaufnahme konnte sich das deutsche Team mit der Auffassung durchsetzen, dass die Bestrafung disproportional zum Vergehen sei. Die Teams dürfen ihre Teilnahme an der EM fortsetzen, erhielten aber die Auflage, mit originalen Bugspriets zu segeln. Die Klassenvereinigung plant eine Neufassung der Regeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3