19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Lottopokal bleibt in Lübeck

ETSV Weiche Lottopokal bleibt in Lübeck

Die Fußballer vom VfB Lübeck dürfen den SHFV-Lottopokal ein weiteres Jahr behalten. Im heimischen Finale auf der Lübecker Lohmühle siegten die Grün-Weißen gegen den ETSV Weiche vor 3665 Zuschauern mit 2:1 (0:1)–Toren und feierten ihren 14. Pokal-Triumpf.

Voriger Artikel
Sonniger Auftakt für fliegende Katamarane
Nächster Artikel
Packende Rennen auf der Kieler Förde

Der Lottopokal bleibt in Lübeck.

Quelle: Jörg Lühn

Lübeck. Damit hat sich der VfB Lübeck für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert und darf sich auf einen Erst- oder Zweitligisten in einem Heimspiel freuen. Versüßt wird dieses Spiel mit der Garantiesumme von 144.000 Euro.

Dabei hatte Weiche zunächst den besseren Start. Nach einem indirekten Freistoßtor von Christian Jürgensen (22.) hatten die Flensburger eine Hand am Pokal. „So ein Tor dürfen wir nie fressen“, sagte VfB-Trainer Michael Hopp. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren stärker und kamen zunächst durch Moritz Marheineke zum 1:1-Ausgleich (55.). Nur zwölf Minuten später legte Stefan Richter das 2:1 nach. „Der VfB hat uns mit seiner Robustheit den Schneid abgekauft“, sagte Weiche-Trainer Daniel Jurgeleit. Aber trotz der dritten Final-Niederlage gab sich der Coach aus Kiel kämpferisch und sagte: „Wir werden es wieder versuchen.“

Bei den Frauen siegte der SSV Hagen Ahrensburg gegen den VfB Schuby mit 5:0.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3