11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ehre, wem Ehre gebührt!

Empfang im Kieler Rathaus Ehre, wem Ehre gebührt!

Seit den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sind bereits einige Tage ins Land gegangen. Dennoch ließ es sich Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (links) am Dienstag nicht nehmen, im Rathaus Kieler Sportler für ihre Leistungen und die Teilnahme an den Spielen zu ehren.

Voriger Artikel
Die Stunde der Freestyler
Nächster Artikel
Langer surft Richtung Podest

Haben sich im Beisein von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (links) und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar (rechts) ins Gästebuch der Stadt Kiel eingetragen: Maya Rehberg, Thomas Plößel, Christian Dissinger, Thomas Rein und Marie-Catherine Arnold (2. bis 6. v. l.)

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Dies sei eine Selbstverständlichkeit für eine sportbegeisterte Stadt wie Kiel, sagte Kämpfer beim Empfang im Ratsherrenzimmer. „Wir haben mit ihnen gezittert, gefiebert und uns mit ihnen gefreut.“ Aufgrund zahlreicher Termine konnten viele Akteure wie Tennisspielerin Angelique Kerber oder die Handball-Asse des THW der Einladung ins Rathaus nicht folgen.

Christian Dissinger

Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele in Rio werden heute im Kieler Rathaus geehrt.

Zur Bildergalerie

Doch der kleine Kreis trübte die Freude nicht. Für die Handballer erschien stellvertretend der aktuell verletzte Christian Dissinger. Neben dem Rückraumspieler (Mitte) trugen sich (v.li.) Maya Rehberg (3000m Hindernis), Bronzemedaillen-Gewinner Thomas Plößel (Segeln 49er), Thomas Rein (Bundestrainer Segeln 49er) und Marie-Catherine Arnold (Rudern) im Beisein von Kämpfer und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar (re.) ins Gästebuch der Stadt ein. Segler Plößel hinterließ neben seiner Unterschrift ein kleines Kunstwerk: die Schattierungen seiner Medaille.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3