12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
„Der schlafende Riese ist geweckt“

FC Kilia Kiel „Der schlafende Riese ist geweckt“

Sechs Jahre hat es gedauert, bis am Hasseldieksdammer Weg beim FC Kilia Kiel dieser Aufstieg bejubelt werden konnte. Einer der ältesten schleswig-holsteinischen Fußball-Traditionsklubs (1902 gegründet) kehrte nach seinem Abstieg 2009 und einer Talfahrt, die bis in die Kreisliga führte, souverän in die SH-Liga zurück. Der Verein ist damit wieder auf der höchsten Landesebene vertreten, der er von 1947 an insgesamt schon 43 Jahre angehört hatte.

Voriger Artikel
Der Landregen ging, die Spannung kam
Nächster Artikel
Mona Barthel ist ausgeschieden

Vor der ältesten original erhaltenen Tribüne Deutschlands (von 1919) präsentieren Kilias Coach Özcan Atasoy (rechts) und sein Co-Trainer Steve Frank (links) ihre Neuzugäng (von links) Thies Waschewski, Aaron Meyerfeldt, Thorsten Rohwer, Leon Kramer, Christopher Newe, Christoph Schultz und Tim Ollenschläger. Es fehlen Alexander Meyerfeldt, Jonas Nöhr und Arian Jashari.

Quelle: Reinhard Gusner
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Fußball-Verbandsliga
Beim TSV Altenholz bildeten Trainer Harry Witt (links) und Stefan Büning lange ein erfolgreiches Gespann. Bei Türkspor sollte das Duo an diese Erfolge anknüpfen, doch Büning trat nun als Co-Trainer zurück.

Trotz des ersten Tabellenplatzes und einer guten Ausgangslage im Kampf um den Aufstieg hat sich Inter Türkspor einen neuen Chef-Trainer gesucht: Der Sportliche Leiter Harry Witt löst Matthias Hartwig auf diesem Posten ab.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3