18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Kiel Rugby siegt mit Bonuspunkt

FT Adler Kiel Rugby siegt mit Bonuspunkt

Kiel Rugby rockt die Zweite Bundesliga! Die FT-Adler-Truppe gestaltete auch ihren vierten Auftritt bei den etablierten Welfen Braunschweig mit 42:10 (18:0) äußerst erfolgreich und kassierte dafür erstmals einen Bonuspunkt. Mit 17 Zählern lauern nun die Förde-Rugger hinter dem Führungstrio in Schlagdistanz.

Voriger Artikel
Kerber fällt auf Platz 9 zurück
Nächster Artikel
Caroline Schmidt: Titelgewinn statt Rücktritt

Eine großartige Leistung zeigten die Kieler Rugby-Adler auch an diesem Wochenende in Braunschweig.

Quelle: Honorarfrei

Braunschweig. „Werwölfe Braunschweig gegen Kill Rugby“ wurde das Treffen an Halloween launig bei Facebook angekündigt. Und äußerst gut gelaunt und tatendurstig entstiegen die Gäste dem Teambus, den neuen Favoriten-Status unterstrich die Anreise im komfortablen gesponserten Transportmittel – ebenfalls ein ungewohntes Gefühl. Auf dem Geläuf am Bienroder Weg drückten die Adler nach etwas nervösem Beginn dem Match bald ihren Stempel auf. Mit schnell gespielten Sturmphasen nisteten sie sich vor dem Welfen-Malfeld ein und schließlich konnte Prop Benjamin Meder mittels beherztem Hechter das Leder zum 5:0 ablegen – der erste Versuch seiner Karriere. Wenig später erhöhte Piet Schönherr mit Straftritt auf 8:0, ehe der stark aufspielende Schluss Niklas Michel mit einem fulminanten Lauf entlang der rechten Linie das 13:0 scorte.

Droll verletzt ausgewechselt

Kurz zuvor musste Kapitän Christian Droll verletzt vom Feld, der erfahrene Hakler wurde vom mitgereisten Veteranen Thilo Baron von Donner adäquat ersetzt. Clever von Torsten Weise in Szene gesetzt, brachte Schönherr noch das 18:0 auf die Anzeigetafel, dann wurden die Seiten gewechselt. Der wieder sehr konzentriert agierende Spielertrainer Alwin Klick zeichnete für den vierten Kieler Versuch verantwortlich, Schönherr kickte die Erhöhung zum 25:0. Dann gaben die Platzherren ein Lebenszeichen und verkürzten auf 10:25, aber unerschüttert ergriffen die Adler wieder die Initiative: Jan Dreves und Schönherr stellten das 32:10 sicher, der vor Spielwitz übersprudelnde Weise übersprang kurz entschlossen einen aufgetürmten Abwehrwall zum 37:10.

Den Schlusspunkt setzte wieder Dreves, der eine Überzahl über Rechtsaußen nutzte. Der Endstand war ein Ausdruck des Selbstbewusstseins und der Spielfreude. Auch dieses Mal waren es die Stürmer, die den Gegner auf Distanz hielten. „Das ist unsere Aufgabe, wir sehen uns als essentielles Rad im Getriebe“, so Erste-Reihe-Stürmer Meder. „Quasi als Fahrgestell, ohne das der Karnevalswagen zwar hübsch wäre, aber nicht vorwärts käme“, ergänzte Zweite-Reihe-Kollege Ingmar Jaschok treffend.

Punkte für Kiel durch Versuch: Meder, Michel, Schönherr, Klick, Dreves (2), Weise; durch Straftritt: Schönherr, durch Erhöhungskick: Schönherr (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Rugby in Kiel
Foto: Hier noch in der Defensive aktiv, später umjubelt vorne: Michael Weselmann (li.) unterbindet den Lauf des Bremers Jannik Pelz.

In der 2. Rugby-Bundesliga Nord sorgen die Männer der FT Adler Kiel weiter für Furore: Mit 11:6 (6:6) entzauberte der Aufsteiger am Sonnabend auf dem Professor-Peters-Platz den Tabellenführer Bremen 1860 und fuhr damit den dritten Sieg im dritten Spiel ein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3