9 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Über die Schmerzgrenze gegangen

FT Adler Kiel Über die Schmerzgrenze gegangen

Aufsteiger FT Adler Kiel sorgt weiter für Aufhorchen in der Rugby-Szene: In einer begeisternden, kämpferischen Zweitliga-Partie wurde der Favorit Hannover 78 II auf dem Prof. Peters-Platz mit 17:10 (12:0) in die Knie gezwungen. Damit verpasste Kiel Rugby nur um ein Haar die Tabellenführung.

Voriger Artikel
Beach-Queen Ludwig denkt an Rio
Nächster Artikel
Kiter starten erst am Sonntag

Es ging hoch her: Die Kieler Defensive um Alwin Klinck, Daniel Michel und Alexander Hänert (v. re.) stoppen in dieser Szene einen Hannoveraner Angriff.

Quelle: Sascha Klahn
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Rugby in Kiel
Foto: Hier noch in der Defensive aktiv, später umjubelt vorne: Michael Weselmann (li.) unterbindet den Lauf des Bremers Jannik Pelz.

In der 2. Rugby-Bundesliga Nord sorgen die Männer der FT Adler Kiel weiter für Furore: Mit 11:6 (6:6) entzauberte der Aufsteiger am Sonnabend auf dem Professor-Peters-Platz den Tabellenführer Bremen 1860 und fuhr damit den dritten Sieg im dritten Spiel ein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3