18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Nach dem Fed Cup geht es nach Kiel

Angelique Kerber Nach dem Fed Cup geht es nach Kiel

Großer Empfang für die Kieler Tennisspielerin Angelique Kerber: Am Dienstagabend ist die Australian-Open-Siegerin in Leipzig angekommen. Dort spielt sie das Fed-Cup-Turnier gegen die Schweiz - danach will sie für ein paar Tage nach Kiel kommen.

Voriger Artikel
Angekommen im zweiten Leben
Nächster Artikel
„Sie war auch launisch auf dem Platz“

Am Dienstagabend ist die Australian-Open-Siegerin in Leipzig angekommen.

Quelle: LVZ

Leipzig. Sieben Kamerateams und 20 Journalisten warteten vor einem Hotel in Leipzig auf die 28-Jährige, die am Wochenende beim Fed Cup gegen die Schweiz in Leipzig spielt.

Um 18.45 Uhr war Angelique Kerber endlich in Leipzig. Lächelnd stieg Deutschlands neue Tennis-Königin aus einem weißen Porsche und schritt über den Roten Teppich zum Empfang. Es klingt wie ein Märchen, und es ist ja auch eins. Sieg bei den Australian Open, Nummer zwei der Welt, Heldin des weißen Sports.

Die Journalisten trafen auf eine charmante, freundliche junge Frau, die auf dem Gipfel ihrer Laufbahn angekommen ist – und ganz bei sich selbst. „Wahnsinn, was passiert ist, und langsam realisiere ich es auch“, sagte die 28-Jährige, „ich habe so viele positive Emotionen in mir und genieße jede Sekunde.“

Nach dem Interview-Marathon in Melbourne und beim Zwischenstopp in Frankfurt/Main hatte sie einen Abstecher zu ihrer Familie ins polnische Puszczykovo gemacht. „Meine Oma hat mich bekocht, wir haben mit einem Glas Sekt angestoßen und meine ganze Karriere Revue passieren lassen. Ein Traum hat sich erfüllt, ich bin einfach nur glücklich.“

Dienstag ging’s auf die Autobahn, vier Stunden Fahrt nach Leipzig. Am Wochenende ist Fed Cup gegen die Schweiz. „Ich freue mich auf die Mädels, auf die Spiele, auf alles, was jetzt kommt.“

Nur als ein Reporter wissen wollte, ob sie denn schon wieder Lust auf Tennis habe, geriet Angelique Kerber kurz aus der Fassung: „Was für eine Frage, ich habe immer Lust auf Tennis, ich liebe diesen Sport.“ Am Mittwoch beginnt mit dem Training auf der Neuen Messe wieder der harte Alltag.

Kerber kommt nach Kiel

Nach dem Fed-Cup-Turnier in Leipzig plant sie ein paar Tage Kiel ein - auch, um sich ins goldene Buch der Stadt einzutragen. Kerber freut sich aber auch schon auf die nächsten Herausforderungen, vor allem aber auf ihre zweiten Olympischen Spiele. „Wir haben noch drei Grand Slams in diesem Jahr, wir haben Rio. Ich war noch nie in Rio, und das war immer so mein Kindheitstraum“, sagte sie im ZDF-Morgenmagazin. Die Sommerspiele in Brasilien werden „ein Highlight“ in ihrer Karriere, erzählte die neue Nummer zwei der Tennis-Welt, die am vorigen Samstag in Melbourne ihren größten Erfolg gefeiert hatte.

Olympia ist auch für Kerber das Größte. „Ich war vor vier Jahren schon in London. Jetzt das zweite Mal dabei sein zu können, das wird etwas sehr Schönes“, meinte Deutschlands neue Tennis-Königin. „Ich freue mich auf jeden Fall auf alles, was jetzt noch kommt in den nächsten Monaten.“

Von Steffen Enigk und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Angelique Kerber
Foto: Glücklich, gelöst und redegewandt: Angelique Kerber während eines Interviews am Montag auf dem Flughafen Frankfurt/Main.

In den ersten Jahren des neuen Jahrtausends war ein Online-Spiel mega-hip, das mittlerweile fast in Vergessenheit geraten ist: „Second Life“, das virtuelle zweite Leben, in dem jeder ein anderer sein durfte, gern auch ein Superstar. Seit dem vergangenen Sonnabend bewegt sich auch Angelique Kerber im Second Life, allerdings mit einem nicht unwesentlichen Unterschied: Ihr zweites Leben ist echt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3