18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Strahlende Sieger bei strahlendem Wetter

Fischhallenlauf 2016 Strahlende Sieger bei strahlendem Wetter

Strahlende Teilnehmer, strahlender Sonnenschein und ein strahlender Sieger – die zwölfte Ausgabe des Ostufer Fischhallenlaufs überzeugte am Sonntag in allen Bereichen und wurde dank Temperaturen von bis zu 27 Grad Celsius zu einem sommerlichen Läuferfest um den Rohdehoffplatz in Kiel-Ellerbek.

Voriger Artikel
Schilksees Strand ist goldener Boden
Nächster Artikel
Anspruchsvolles Segeln, entspannte Segler

Sport und Spaß für die ganze Familie: Der zwölfte Ostufer Fischhallenlauf rund um das Marinearsenal.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Einige Sportler schienen an diesem Tag allerdings den Schatten oder das Schwimmbad zu bevorzugen, denn von den knapp 1400 gemeldeten Athleten nahmen nur 1131 die Strecke rund um die Kaianlagen des Marinearsenals in Angriff. Schade – denn über einen freien Platz hätten sich die etwa 300 Läufer der Warteliste sicher gefreut. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch: Groß war der Applaus, als die ersten Kinder und Jugendlichen des Schülerlaufs die Ziellinie überquerten. Jonas Schlenz hielt diesmal seinen Vereinskameraden und Favorit Fabian Braun (Gymnasium Wellingdorf) in 18:41 Min. in Schach. Als Fünfte folgte in schnellen 20:33 Min. bereits das erste Mädchen, die Preetzerin Sarah Dohse (USC Kiel). Ebenfalls fix unterwegs war Efecan Aktas von der mit über 100 Starten angetretenen Ellerbeker Schule, der als U12-Läufer für die fünf Kilometer nur 22:56 Minuten benötigte.

Das sind die Bilder vom Fischhallenlauf 2016.

Zur Bildergalerie

Große Spannung versprach der Hauptlauf, denn neben den zuletzt gut aufgelegten Leif Schröder-Groeneveld (Wittenseer Aktiv Team) gab Kiels Aushängeschild und Olympiateilnehmer Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) sein Comeback. Die pure Freude am Laufen und die Lust auf einen Wettkampf veranlassten ihn, kurzfristig seinen Trainer Andreas Fuchs von einem Start beim diesjährigen Fischhallenlauf zu überzeugen. Gerade einmal vier Wochen Lauftraining lagen nach der Verletzungspause hinter dem sechsmaligen deutschen Hindernismeister, und so schob dieser die Favoritenrolle auch zunächst an seinen Teamkollegen Schröder-Groeneveld weiter.

Schröder-Groeneveld: "Stecker gezogen"

Gemeinsam bewältigten sie die ersten sieben Kilometer, doch dann brach der Vorjahressieger ein („Als wenn mir jemand den Stecker gezogen hätte. Das hatte ich noch nie“), und Uliczka zog davon. „Damit hätte ich niemals gerechnet!“, sagte der überglückliche Sieger, der erstmals am Fischhallenlauf teilnahm. „Das hat einfach richtig Spaß gemacht. Das Laufen fiel mir heute schon ganz leicht, und die Strecke ist richtig toll!“

Bei den Frauen setzte sich Heidi Wehrmann am letzten Anstieg zum Ziel knapp gegen Trixi Trapp (LG Power-Schnecken) durch und durfte sich dadurch wie Uliczka über den Siegerlachs und ein großes Glas Erdinger Alkoholfrei freuen. Für alle anderen Teilnehmer gab es im Ziel neben der obligatorischen Medaille die beliebte Kiste Kieler Sprotten – echt oder als Lakritz-/Weingummi –, und die Bambinis wurden für ihren Lauf mit einem Lebkuchenherz belohnt. „Schöner als heute geht es doch eigentlich nicht“, strahlte zum Abschluss auch Hauptorganisator Jens Meier und sein gesamtes Team vom LTV Kiel-Ost.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Schröder Groenevelt und Peysen erfolgreich
Foto: 1400 Läufer starteten beim 11. Fischhallenlauf.

Mit 1400 Meldungen war die 11. Auflage des „ Ostufer Fischhallen-Lauf“ wieder einmal bis „an die Halskrause“ ausgebucht. Bei den trotz Sonnenscheins eher kühlen Temperaturen wurde den Akteuren insbesondere auf der langen Außenmole des Kieler Arsenals bei Gegenwind und Böen bis zur Stärke 7 konditionell einiges abverlangt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3