9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Hamburgs Handballern droht das Ende

HSV Hamburgs Handballern droht das Ende

Die Zukunft des Handball-Bundesligisten HSV Hamburg steht weiter in den Sternen. Ein Krisengipfel am Montag mit Hauptgeldgeber Andreas Rudolph führte zu keinem konkreten Ergebnis. Noch immer warten Gläubiger auf Rückzahlungen der HSV-Außenstände in Millionenhöhe.

Voriger Artikel
Nikolaus auf schnellen Sohlen
Nächster Artikel
Kerber richtet Fokus auf Grand-Slams

Das waren noch Zeiten, als HSV-Geldgeber Andreas Rudolph mit seinen Spielern 2011 die Deutsche Meisterschaft feierte.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
THW Kiel
Foto: Der THW Kiel mit Marko Vujin (re.) trifft am Sonntag auf den HSV mit Torwart-Urgestein und „Siebenmeter-Killer“ Johannes Bitter

Nach dem großen Kampf gegen Paris erwartet der THW Kiel am Sonntag (15 Uhr) den HSV Hamburg in der Sparkassen-Arena. Der einstige Meisterschaftsrivale stürzte im Sommer 2014 in eine tiefe Krise – und befindet sich nun wieder auf dem aufsteigenden Ast. Das Team aus der Hansestadt hat in Kiel nichts zu verlieren.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3