18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
HSV spielt im „Shock-Pink“-Dress

2016/17 HSV spielt im „Shock-Pink“-Dress

Der Fußball-Bundesligist Hamburger SV setzt in der Saison 2016/17 bei Auswärtsspielen auf einen pinken Dress. Damit knüpft der HSV mit der Trikotwahl an die Spielzeit 1976/77 an.

Voriger Artikel
Geduld der Kieler Crews wurde belohnt
Nächster Artikel
Rückwärts ins deutsche Tor

Der HSV beim Mannschaftsfoto vom 01.07.1977 in Pink (l-r): Peter Nogly, Rudi Kargus, Manfred Kaltz, Hans-Jürgen Ripp, Georg Volkert, Caspar Memering, Willi Reimann, Peter Hidien, Felix Magath, Ferdinand Keller, Arno Steffenhagen.

Quelle: Werner Baum/dpa (Archiv)

Hamburg. „Das Trikot ist bei uns im System schon längst freigegeben. Es geht am 1. Juli unter dem Namen ,Shock Pink' an die Händler raus“, sagte eine Mitarbeiterin der Herstellerfirma Adidas der „ Hamburger Morgenpost“ (Donnerstag). Ihre Pflichtspiel-Premiere könnten die Signalfarben-Jerseys im DFB- Pokal-Erstrundenmatch (19. bis 22. August) beim FSV Zwickau erleben.

Der HSV knüpft mit der Trikotwahl an die Spielzeit 1976/77 an. Damals spielten Manfred Kaltz & Co. in rosa Trikots - und holten 1977 sogar den Europacup der Pokalsieger. Die als spleenig angesehene Idee hatte der damalige HSV-Präsident Peter Krohn: Er wollte mit dem modischen rosa Dress vor allem weibliche Fans ins Stadion locken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3