13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Teilnehmer-Boom beim Jubiläum

Hamburg-Marathon Teilnehmer-Boom beim Jubiläum

1986 fiel zum ersten Mal der Startschuss für den Hamburger Marathon. Nun bei der 30. Auflage schickt Bürgermeister Olaf Scholz die Läufer feierlich auf die Strecke. Hamburgs Marathon-Stars Arne Gabius und Mona Stockhecke sind zumindest in der Staffel zu sehen.

Voriger Artikel
Kerber stürmt ins Halbfinale
Nächster Artikel
Labbadia löst die Ladehemmung

Für die 30. Auflage des Lauf-Klassikers durch die Hansestadt haben sich am Sonntag 25.500 Teilnehmer angemeldet.

Quelle: Christian Charisius/dpa (Archiv)

Hamburg. Hamburg im Marathon-Fieber: Für die 30. Auflage des Lauf-Klassikers durch die Hansestadt haben sich am Sonntag 25 500 Teilnehmer angemeldet, darunter 19 500 Einzelteilnehmer und 6000 Staffelläufer. Bürgermeister Olaf Scholz schickt die Läufer um 9.00 Uhr an der Messe auf den Rundkurs.

Favorit über die 42,195 Kilometer ist Micah Kogo aus Kenia. Das deutsche Interesse richtet sich auf Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg, die ihre Hamburg-Premiere feiert, und den Kieler Steffen Ulizcka. Zum Jubiläum hat der Veranstalter viele ehemalige Sieger eingeladen. So werden zum Beispiel Charlotte Teske (1987/88), Katrin Dörre-Heinig (1998/99), Karel Lismont (1986/87) und Jörg Peter (1990/91) erwartet.

Auf den Marathon verzichten muss Lokalmatadorin Mona Stockhecke vom Lauf-Team Hamburg. Die EM-Teilnehmerin läuft aufgrund von Formschwäche nur in der Staffel. Sie tritt in diesem Wettbewerb zusammen mit ihrem neuen Vereinskameraden Arne Gabius an, dem derzeit besten Marathonläufer Deutschlands. In den drei Elbstaffel-Teams sind auch wieder zahlreiche Prominente am Start — unter anderem Ex-HSV-Trainer Michael Oenning, die Hamburger FDP-Chefin Katja Suding, Judo-Olympiasieger und DOSB-Vizepräsident Ole Bischof sowie Nils Winter, der ehemalige Vize-Europameister im Weitsprung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
A7-Sperrung und Marathon in Hamburg
Foto: Autofahren in und um Hamburg wird an diesem Wochenende zur Geduldsprobe: Im Stadtgebiet werden zahlreiche Straßen zur Marathon-Strecke, und in der Nacht davor wird die A7 im Norden gesperrt.

Wer an diesem Wochenende mit dem Auto durch Hamburg fahren will, muss viel Geduld haben. Die vielbefahrene A7 wird nördlich der Stadt gesperrt, weil Brücken abgerissen werden. Im Stadtgebiet verwandeln 21 000 Läufer zahlreiche Straßen in eine Marathon-Strecke.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr