21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
KHTC-Damen erholt, aber torlos

Hockey KHTC-Damen erholt, aber torlos

Gut erholt von den deutlichen Niederlagen am letzten Spieltag beim UHC präsentierten sich die KHTC-Hockeyteams am Kopperpahler Teich. Die Herren des 1. Kieler HTC krönten ihre starke Herbstrunde mit einem souveränen 4:0 (1:0) Sieg gegen den THC Altona-Bahrenfeld.

Voriger Artikel
Olympiasieger übernehmen die Führung
Nächster Artikel
Box-WM findet in Hamburg statt

Kristina Kraft (li.) hat sich die Kugel erkämpft, scheitert im Abschluss aber an der Marienthaler Torfrau Lisa Klein.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Mit dem dritten Heimsieg festigten die Raben ihre Position im Spitzenfeld der Oberliga und haben mit zwölf Punkten schon zwei Zähler mehr auf dem Konto als in der gesamten letzten Feldsaison.Weiterhin kritisch bleibt die Lage für die KHTC-Damen in der Regionalliga. Immerhin konnten die Kielerinnen Angstgegner Marienthaler THC mit einem 0:0 ein Remis abtrotzen und die rote Laterne an den punktgleichen DHC Hannover abgeben.

 Damen-Trainer Jan Borgmann bemängelte nach dem 0:0 gegen den MTHC die schlechte Chancenverwertung: „Wir waren im ersten Abschnitt überlegen, waren bei guten Kontermöglichkeiten aber viel zu hektisch.“ Die erstmals wieder eingesetzte Malin Nesch und Vinja Görrissen hatten die besten Gelegenheiten. Auch zwei Ecken von Henrike Hermanussen und Lea Freund blieben ungenutzt. Glück hatte der KHTC, dass die Marienthaler Stürmerinnen zweimal (40./55.Min.) freistehend scheiterten, als KHTC-Torfrau Swantje Stieh schon ausgespielt worden war. Henrike Hermanussen und Charlotte Naß retteten jeweils auf der Torlinie. Auf der Gegenseite ließ sich die alleine durchgebrochene Anne Buddeweg zu weit auf die rechte Seite abdrängen und vergab die beste KHTC-Chance der zweiten Halbzeit.

 Herren-Coach Hans Sonnenschein war nach der vor allem im zweiten Durchgang überzeugenden Vorstellung seiner Mannschaft rundum zufrieden: „In der ersten Halbzeit haben wir uns darauf konzentriert, das Konterspiel der Gäste zu unterbinden. Nach dem 2:0 haben wir klar dominiert, schöne Kombinationen gezeigt und mehrfach erfolgreich abgeschlossen.“ Nach ausgeglichenem Beginn vereitelte Kiels Torhüter Sven Katenbrink durch gutes Stellungspiel in der 14.Min. die beste Torchance gegen einen frei vor ihm auftauchenden Altonaer Stürmer. In der 21. Minute vollendete Jonas Schumacher die Vorarbeit von Lennart Baus per Flachschuss zum 1:0-Pausenstand. Nach dem 2:0 durch Anton Schumacher (44.), der nach in einem Solo aus halbrechter Position in der Torwinkel traf, übernahmen die Raben eindeutig das Zepter. Schumacher und Markus Reich hatte weitere klare Torchancen. Altona-Bahrenfeld fand auch nach zwei Auszeiten kein Rezept gegen die aufmerksame KHTC-Defensive. Kapitän Christian Bräunert (61.) und Jan Krauss nach glänzender Vorarbeit von Felix Boness (64.) schlossen Konter zum 4:0-Erfolg ab.

Von Peter Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3